Italien als produktive Erfahrung franko-flämischer Musiker im 15. Jahrhundert
Vorträge der Aeneas-Silvius-Stiftung an der Universität Basel
Herausgegeben von Urs Breitenstein
XXVI Wulf Arlt

Italien als produktive Erfahrung franko-flämischer Musiker im 15. Jahrhundert

Lieferbar 24.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Vorträge der Aeneas-Silvius-Stiftung an der Universität Basel
Seitenanzahl 43 arabisch
Bindung Buch, Broschiert
ISBN 978-3-7965-1286-5
Erscheinungsdatum: 01.01.1993

Autor/in

Wulf Arlt, geboren in Breslau (heute Wroclaw, Polen), studierte Musikwissenschaft in Köln (1958-60) und bei Leo Schrade in Basel, wo er 1962 die Leitung des Mikrofilmarchivs übernahm. Er promovierte 1966 mit Ein Festoffizium des Mittelalters aus Beauvais in seiner liturgischen und musikalischen Bedeutung und habiliterte sich 1970 mit Studien zur Geschichte der Notation im Spätmittelalter. Arlts ausgeprägtes Interesse an aufführungspraktischen Fragen führte zu einer engen Zusammenarbeit mit der Schola Cantorum Basiliensis, die er von 1971 bis 1978 leitete. Ab 1972 lehrte er als ausserordentlicher Professor am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Basel, wo er 1991 zum Ordinarius und Institutsleiter berufen wurde. Arlts Forschungsschwerpunkte liegen insbesondere in der Musik des Mittelalters, des 17. und 18. Jahrhunderts und der Klassik, wobei sein besonderes Interesse Fragen der Gattung, der Notation, der Analyse und der musikalischen Interpretation sowie der Beziehung zwischen Musik und Text gilt.