modern bauen
Denkmalpflege im Thurgau
Herausgegeben von Amt für Denkmalpflege des Kantons Thurgau
Bd. 17 Amt für Denkmalpflege (Hg.)
Markus Friedli, Michael Hanak, Denise Hug u.a.

modern bauen

Thurgauer Nachkriegsmoderne 1940-1980

Lieferbar 48.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Bauten aus den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg durchleben allmählich erste gründliche Erneuerungs- und Ertüchtigungsphasen. Der gesellschaftliche und technologische Wandel ruft neuartige Nutzungsansprüche hervor und kann zu einschneidenden baulichen Veränderungen führen. Der zeitliche Abstand zur Generation der Bauherren und Architekten sowie der fallweise drohende empfindliche Verlust wichtiger Vertreter der Baukultur der Nachkriegsjahre wecken das Bedürfnis nach genauerer Kenntnis der Eigenschaften und Charakteristika dieser Bauten. Welche Elemente sprechen für ihren Erhalt oder verleihen ihnen gar Denkmalcharakter? Welche Bauten sind die Zeugen der Jahrzehnte 1940–1980, die zum unerlässlichen Spektrum unseres Kulturerbes gehören? Wie wurden diese damals in Fachkreisen auf genommen und beurteilt?

Diese sich den Mitarbeitern des Amtes für Denkmalpflege Thurgau im Rahmen ihrer Tätigkeit stellenden Fragen bilden ausreichende Gründe für eine intensivere Auseinandersetzung mit den jüngeren Bauzeugen im Kanton Thurgau.

Ein Architekturhistoriker und die amtsinternen Gebäudeinventarisatorinnen haben sich mit dem überlieferten Wissen und verschiedenen kunsthistorischen Aspekten der Thematik befasst. Ein in Absprache mit dem städtischen Hochbauamt durchgeführtes Pilotinventar der Frauenfelder Baukultur der Nachkriegsmoderne legt die auf kunstwissenschaftlichen und architekturhistorischen Methoden abgestützte Vorgehensweise dar.

Der bis 2014 im Thurgau tätige Kantonsbaumeister Markus Friedli beleuchtet ausgewählte Aspekte im Umgang mit dem Wandel von Nutzung und Anforderungen an wichtigen kantonalen Bauten. Daraus ergeben sich spannende Blicke auf die noch wenig erforschten Leistungen der Architekten der Nachkriegsjahre.

Im zweiten Teil des Bandes erfährt man im Kapitel «Blick in die Kunstdenkmälerforschung» Wissenswertes aus der bisherigen Archivrecherche. In gewohnter Weise berichten die Denkmalpfleger und Denkmalpflegerinnen über abgeschlossene Restaurierungen.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Denkmalpflege im Thurgau
Seitenanzahl 205 arabisch
Info: mit zahlreichen, meist farbigen Abbildungen
Format: 21.1 x 28 cm
Bindung Buch, Broschur mit Klappen
ISBN 978-3-7965-3466-9
Erscheinungsdatum: 02.11.2015

Autor/in

Markus Friedli, dipl. Architekt ETH BSA SIA, Thurgauer Kantonsbaumeister bis 2014, Frauenfeld.
Michael Hanak, freischaffender Kunst- und Architekturhistoriker, Zürich.
Denise Hug, Gebäudeinventarisatorin im Amt für Denkmalpflege des Kantons Thurgau, Frauenfeld.
Birgit Seidenfuss, Gebäudeinventarisatorin im Amt für Denkmalpflege des Kantons Thurgau, Frauenfeld.