Grundsätze des Philosophierens
Karl Jaspers Gesamtausgabe
Herausgegeben von Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
Bd. II/1 Bernd Weidmann (Hg.)
Karl Jaspers

Grundsätze des Philosophierens

Einführung in philosophisches Leben

Neu
Dieser Artikel erscheint am 1. Dezember 2019 ca. 176.00 CHF Erscheint: 01.12.2019
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nach dem Erscheinen der dreibändigen Philosophie (1932) brach Jaspers zu neuen Ufern auf und begann die Arbeit an zwei Großprojekten: der Philosophischen Logik und der Weltgeschichte der Philosophie. In den Jahren der Diktatur, besonders nach der vorzeitigen Versetzung in den Ruhestand (1937), führten sie ihn über die Widrigkeiten des Tages hinweg in das weite Reich des Denkens.

Aus diesem Programm scheren die 1942/43 entstandenen Grundsätze des Philosophierens, die hier ediert werden, aus. Zunehmend isoliert und bedroht, hatte Jaspers das Bedürfnis, sich über die unhintergehbaren Voraussetzungen seines Denkens klar zu werden. Das «Analogon eines Glaubensbekenntnisses» war sein Ziel: «Einmal kurz zu sagen, was man eigentlich meint und will.»

Jaspers hat die Grundsätze des Philosophierens nie publiziert. Aus dem Text gingen aber bedeutsame Publikationen nach 1945 hervor, etwa Der philosophische Glaube (1948) oder Einführung in die Philosophie (1950). Seine Bedeutung für das Gesamtwerk kann deshalb nicht hoch genug veranschlagt werden.

Die wissenschaftliche Edition umfasst neben den Grundsätzen Einleitungen von Experten sowie einen Stellenkommentar.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Karl Jaspers Gesamtausgabe
Seitenanzahl 640 arabisch
Bindung Buch, Leinen mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7965-3924-4
Erscheinungsdatum: 01.12.2019

Autor/in

Bernd Weidmann studierte Philosophie, Germanistik und Anglistik in Heidelberg. Seit 2012 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Zu Jaspers hat er promoviert und zahlreiche weitere Publikationen veröffentlicht.