Die existentielle Metaphysik von Karl Jaspers
Czeslawa Piecuch

Die existentielle Metaphysik von Karl Jaspers

Neu
Lieferbar 72.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

In Jaspers’ existentieller Metaphysik sind die Begriffe «Existenz» und «Transzendenz» eng verbunden. Nur für die Existenz hat das Sein, das Jaspers «Transzendenz» nennt, eine Bedeutung, und nur die Existenz kann die Gegenwart der Transzendenz in der Welt erfahren. Die Transzendenz ist dem Menschen jedoch nicht gegeben, sondern sie wird von ihm gesucht, was Jaspers als «Beschwören der Transzendenz» bezeichnet. Czeslawa Piecuch zeigt, dass dies in der Welt und nur in der Welt auf verschiedenen Wegen geschieht: in der Erfahrung der Grenzsituationen, im liebenden Kampf mit Anderen und im Lesen der Chiffren der Transzendenz. So vollzieht sich das Suchen der Transzendenz dank der existentiellen Freiheit, die es ermöglicht, die Existenz in Bezug auf die Transzendenz zu verwirklichen, und dadurch dem Menschen zum wahren Leben verhilft.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 320 arabisch
Abbildungen 10 s/w, 10 farbig
Format: 15.9 x 22.4 cm
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-3951-0
Erscheinungsdatum: 06.09.2019

Autor/in

Czes?awa Piecuch promovierte und habilitierte sich an der Jagiellonen-Universität Krakau. Sie leitet den Lehrstuhl für Gegenwärtige Philosophie an der Pädagogischen Universität Krakau. Piecuch legte zahlreiche Publikationen über Jaspers vor und übersetzte drei Werke von Jaspers ins Polnische.