Ökonomien botanischen Wissens
Basler Beiträge zur Geschichtswissenschaft
Herausgegeben von Caroline Arni, Susanna Burghartz, Lucas Burkart u.a.
Bd. 188 Davina Benkert

Ökonomien botanischen Wissens

Praktiken der Gelehrsamkeit in Basel um 1600

Neu
Vorbestellen ca. 58.00 CHF Erscheint: 14.02.2020
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Entdeckung des amerikanischen Kontinents im 16. Jahrhundert ging einher mit der Erkundung einer neuen botanischen Welt. Die Erforschung neuer Pflanzen liess in Europa das Interesse an Botanik erstarken und machte diese am Ende des Jahrhunderts zur Leitdisziplin.

Dieser Band untersucht Strategien und Praktiken von Basler Gelehrten und Apothekern im Umgang mit botanischem Wissen und seiner Erzeugung. Die Autorin zeigt, wie die Beschäftigung mit der exotischen wie auch mit der lokalen Flora in Basel einen Boom auslöste und zu einer neuen Art der botanischen Kennerschaft führte. Diese machte die Basler Botanik weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Anhand eines vielfältigen Quellenbestandes zeichnet das Buch ein differenziertes Bild des botanischen Basels um 1600.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 344 arabisch
Abbildungen 20 s/w, 12 farbig
Format: 15.2 x 22 cm
Bindung Buch, Broschiert
ISBN 978-3-7965-4073-8
Erscheinungsdatum: 14.02.2020

Autor/in

Davina Benkert studierte an den Universitäten Basel und Cambridge Geschichte und Slavistik und promovierte 2017 in Basel. Aktuell ist sie am Europainstitut der Universität Basel tätig.?