Fundamente theologischer Ethik in postkonfessioneller Zeit
Studien zur theologischen Ethik
Herausgegeben von Daniel Bogner, Markus Zimmermann
Bd. 154 Daniel Bogner, Markus Zimmermann (Hg.)

Fundamente theologischer Ethik in postkonfessioneller Zeit

Beiträge zu einer Grundlagendiskussion

Als Sofortdownload verfügbar Kostenlos
Meiner Bibliothek empfehlen

Kann es eine „theologische" Ethik eigentlich geben und an wen richtet sie sich? Lässt sich gar ein konfessionelles Profil solcher Ethik ausmachen? Die hier versammelten Beiträge dokumentieren eine Grundsatzdiskussion über die Fundamente und Quellen theologischer Ethiken, die heute mehr denn je unter Erklärungszwang stehen. Dabei zeigt sich, dass die seit fünfzig Jahren zu registrierenden Suchbewegungen kein Ende gefunden, sondern heute pluraler, unübersichtlicher und heterogener geworden sind.

Die Ursachen dafür haben mit gesellschaftlichen Veränderungen – Säkularisierung, Fragmentierung, Individualisierung und Globalisierung – zu tun. Aber auch kirchliche Entwicklungen spielen eine Rolle, etwa der schleichende Verlust konfessioneller Identitäten sowie der Entmachtung und Dekonstruktion institutionell verfasster Religion. Bestimmte postsäkulare Strömungen dokumentieren ein neu aufkeimendes Interesse an Religion, lassen sich jedoch soziologisch kaum fassen und scheinen die massiven Folgen der Säkularisierung und Entkirchlichung offenbar nicht wesentlich zu beeinflussen.

Alle diese Veränderungen führen schliesslich dazu, dass bestimmte «traditionalistische» oder aber «liberale» ethische Positionen konfessions- und manchmal sogar religionsübergreifend vertreten werden. Innerkonfessionell hingegen tragen sie mitunter zu massiven Konflikten und Spaltungen bei. Die Autorinnen und Autoren des Bandes unternehmen den Versuch, vor diesem Horizont danach zu fragen, wie sich Ethik heute noch als eine theologische ausweisen kann und welche Potentiale darin liegen.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Studien zur theologischen Ethik
Seitenanzahl 438 arabisch
Bindung E-Book
ISBN 978-3-7965-4094-3

Autor/in

Daniel Bogner (*1972), Studium der Theologie, Philosophie und Politikwissenschaft in Münster, Fribourg und Paris. Doktorat in Fundamentaltheologie zu Michel de Certeau und Habilitation in Sozialethik zur Theorie der Menschenrechte. Seit 2014 Ordentlicher Professor für Moraltheologie und Ethik an der Universität Fribourg. Letzte Buchpublikation: Ihr macht uns die Kirche kaputt… doch wir lassen das nicht zu, Herder: Freiburg 2019.

Markus Zimmermann (*1962), Studium der Theologie in Frankfurt a.M. und Fribourg, Doktorat und Habilitation an der Universität Fribourg, seit 2010 Lehr- und Forschungsrat an der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg, seit 2014 Titularprofessor. Letzte Buchpublikation (zusammen mit Stefan Felder, Ursula Streckeisen & Brigitte Tag): Das Lebensende in der Schweiz. Individuelle und gesellschaftliche Perspektiven, Schwabe: Basel 2019.