Josephus Frobenianus
Schweizerische Beiträge zur Altertumswissenschaft
Herausgegeben von Leonhard Burckhardt, Ulrich Eigler, Gerlinde Huber-Rebenich u.a.
Bd. 51 Andreas Ammann

Josephus Frobenianus

Editions- und Rezeptionsgeschichte des Flavius Josephus im Basler Humanismus

Neu
Dieser Artikel erscheint am 15. November 2020 ca. 56.00 CHF Erscheint: 15.11.2020
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Meiner Bibliothek empfehlen

Die Druckerei Froben produzierte im 16. Jahrhundert vier wegweisende Editionen des Flavius Josephus: Sowohl die griechische editio princeps als auch drei sehr populäre lateinische Fassungen erschienen bei der Basler Offizin.

In dieser Untersuchung werden Entstehung und Rezeption ebendieser Ausgaben rekonstruiert. Auf welchen Wegen gelangten griechische Josephushandschriften nach Basel? Nach welchen Methoden wurden sie von Frobens Mitarbeitern ediert und übersetzt? Warum wurden diese Editionen zu Bestsellern, und wie wehrte sich die Offizin gegen Raubdrucke? Durch die Beantwortung dieser und verwandter Fragen entsteht eine Fallstudie, welche sowohl zur Überlieferungs- und Rezeptionsgeschichte des Josephus als auch zum Basler Buchdruck neue Einsichten bieten kann.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Schweizerische Beiträge zur Altertumswissenschaft
Seitenanzahl 280 arabisch
Abbildungen 8 s/w
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-4137-7
Erscheinungsdatum 15.11.2020

Autor/in

Andreas Ammann studierte in Bern und Bologna Klassische Philologie und Geschichte. Nach seiner Promotion an der Universität Bern arbeitet er nun als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Latinistik der LMU München.