Die Manuskripte in der Bibliothek des Johannes Oporinus
Schriften der Universitätsbibliothek Basel
Herausgegeben von Ueli Dill, Martin Steinmann
Bd. 3 Carlos Gilly

Die Manuskripte in der Bibliothek des Johannes Oporinus

Verzeichnis der Manuskripte und Druckvorlagen aus dem Nachlass Oporins anhand des von Theodor Zwinger und Basilius Amerbach erstellten Inventariums

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Nicht lieferbar 42.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als der Basler Buchdrucker Oporinus 1568 starb, war er dermassen verschuldet, dass sein ganzes Hab und Gut beschlagnahmt wurde. Seine damals weitherum berühmte Bibliothek wurde versteigert. Auch mehrere hundert Manuskripte, die man im Hause Oporins vorfand, wurden beschlagnahmt und schliesslich in alle Winde zerstreut. Aber noch vor der Beschlagnahmung durch die Behörden haben Theodor Zwinger und Basilius Amerbach ein Inventar der vorhandenen Manuskripte und Druckvorlagen angefertigt. Gilly hat das in der Geschichte des Buchdrucks und Verlagswesens des 16. Jahrhunderts einmalige Inventar transkribiert, die Titelangaben ergänzt und die Geschichte der einzelnen Handschriften und Druckvorlagen soweit als möglich nachzuzeichnen versucht. Es ist ihm auch gelungen, den heutigen Standort von 110 Manuskripten und 7 gedruckten Buchvorlagen (circa 25% des ursprünglichen Bestandes) nachzuweisen.  

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 216 arabisch
Abbildungen 16 s/w, 1 farbig
Masse: 16 x 23 cm
Bindung Buch, Leinen mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7965-1088-5
Erscheinungsdatum: 30.01.2002

Autor/in

PD Dr. Carlos Gilly ist seit 1985 wissenschaftlicher Bibliothekar der Bibliotheca Philosophica Hermetica, Amsterdam, seit 1999 Leiter des J. R. Ritman Institute der BPH, Amsterdam.