«An der stür ist ganz nütt bezalt»
Basler Beiträge zur Geschichtswissenschaft
Herausgegeben von Caroline Arni, Susanna Burghartz, Lucas Burkart u.a.
167 Kurt Weissen

«An der stür ist ganz nütt bezalt»

Landesherrschaft, Verwaltung und Wirtschaft in den fürstbischöflichen Ämtern in der Umgebung Basels (1435-1525)

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Vergriffen 95.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Im spätmittelalterlichen Gefüge feudaler Gewalten, die sich in einem von wirtschaftlichem, gesellschaftlichem und politischem Wandel geprägten Umfeld zu orientieren hatten, nahmen die landesherrlichen Verwaltungsbehörden einen besonderen Platz ein. Sie übernahmen die äusseren Formen des adligen Lebens – Burgen wurden zu Amtssitzen – und der hochmittelalterlichen Grundherrschaft, waren aber gleichzeitig auch Mittelpunkte landesherrlich-territorialstaatlicher Umstrukturierungstendenzen.

Die Arbeit bezieht sich auf einen Amtsbezirk der Fürstbischöfe von Basel, der für einen bestimmten Typus von Verwaltungseinheit als exemplarisch gelten kann: Die Herrschaften Birseck, Istein/Schliengen, Binzen und die Hofschaffnei in der Stadt Basel. In diesem ungefestigten Herrschaftskomplex, der von aussen mancherlei Bedrängnis ausgesetzt war und inwendig einen nur losen Zusammenhang entwickelte, versuchten die Bischöfe, die damals modernen Prinzipien einer landesherrlichen Verwaltung zu verwirklichen. Anhand einer intensiven Analyse vor allem der buchhalterischen Quellen entsteht ein lebensnahes, realistisches Bild der Herrschaftspraxis der bischöflichen Amtsleute. 

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 678 arabisch
Info: mit zahlreichen Abbildungen
Bindung Buch, Broschiert
ISBN 978-3-7965-1124-0
Erscheinungsdatum: 01.01.1994

Autor/in

Der Autor:

Kurt Weissen studierte Geschichte und Germanistik in Basel und wurde mit der vorliegenden Arbeit im Jahr 1994 promoviert. Im Jahr 2001 habilitierte er sich und ist seit 2007 Professor am Historischen Seminar der Universität Heidelberg.