Die Antoniter, die Chorherren vom Heiligen Grab in Jerusalem und die Hospitaliter vom Heiligen Geist
Helvetia Sacra
Herausgegeben von Kuratorium der Helvetia Sacra
IV/4

Die Antoniter, die Chorherren vom Heiligen Grab in Jerusalem und die Hospitaliter vom Heiligen Geist

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Nicht lieferbar 120.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Aus dem Vorwort:

„Mit dem vorliegenden Band gelangt erstmals ein Band aus der Abteilung IV der Helvetia Sacra: Die Orden mit Augustinerregel, zur Veröffentlichung.

Er behandelt drei Spitalorden, den der Antoniter mit fünf Ordenshäusern, den der Chorherren vom Heiligen Grad in Jerusalem mit einer Niederlassung und den der Hospitaliter vom Heiligen Geist mit zwei Häusern in der Schweiz. Neben der Regelzugehörigkeit und dem Ordenszweck der Spitaltätigkeit ist ihnen eine Entstehungszeit im 12. Jh. und die Aufhebung im 18. oder 19. Jh. gemeinsam, was sich insbesondere in einer ähnlichen historiographischen Situation äußert. Es entstand nämlich keine moderne Ordensgeschichtsschreibung, die sich kontinuierlich bis in die Gegenwart entwickelte. Erst die Forschungen unserer Autoren, die von Kaspar Elm über die Chorherren vom Heiligen Grad und die von Adalbert Mischlewski über die Antoniter, stellen maßgebliche moderne, wissenschaftliche Darstellungen der jeweiligen Ordensgeschichte dar, während eine solche für die Hospitaliter vom Heiligen Geist noch aussteht. Neben den Rahmenbedingungen der drei Orden gleichen sich auch Bedeutung und Gestalt ihrer Schweizer Niederlassungen. Keine war ein bedeutendes Ordenshaus. Alle waren abhängige, untergeordnete, meist schlecht belegte und zum Teil auch kurzlebige Institute, die insgesamt in der Reformationszeit eingingen.

Jeder der drei Orden bildet einen eigenen Teil. An dessen Spitze steht eine Einleitung zur Ordensgeschichte mit Bibliographie. Es folgen Artikel über die übergeordneten, für die Schweizer Niederlassungen zuständigen Ordenszentren. Im Falle der Antoniter werden die entsprechenden Generalpräzeptoreien Chambéry, Freiburg im Breisgau und Isenheim in einem zweiten Teil der Ordenseinleitung behandelt, die betreffenden Abschnitte enthalten einen Abriss vornehmlich der mittelalterlichen Geschichte der Generalpräzeptoreien un die Liste ihrer Vorsteher, mit Angabe der Amtsdaten bis zur Aufhebung der Schweizer Niederlassungen im 16. Jh. In eigenen Artikeln wurden beim Orden der Chorherren vom Heiligen Grab das Mutterhaus des Spitals von Rolle, das Priorat St-Sépulcre in Annecy, und beim Orden der Hospitaliter vom Heiligen Geist die Provinzhauptorte Stephansfeld und Besanςon behandelt, die neben den einleitenden Stichwörtern die Abschnitte Geschichte und Bibliographie sowie Listen ihrer Vorsteher bis ins 16. Jh. enthalten.[…]“ 

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Helvetia Sacra
Seitenanzahl 336 arabisch
Format: 16 x 23.5 cm
Bindung Buch, Leinen mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7965-1219-3
Erscheinungsdatum: 01.01.1996

Autor/in

Der vorliegende Band der Reihe Helvetia Sacra wurde bearbeitet von Anne-Marie Courtieu-Capt, Kaspar Elm, Veronika Feller-Vest, Adalbert Mischlewski, Kathrin Utz Tremp, Josef Zwicker und redigiert von Elsanne Gilomen-Schenkel.