Frühe italienische Druckgraphik 1460-1530
Graphische Sammlung der ETH Zürich
Herausgegeben von Graphische Sammlung der ETH Zürich Michael Matile (Hg.)

Frühe italienische Druckgraphik 1460-1530

Bestandeskatalog der Graphischen Sammlung der ETH Zürich

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Vergriffen 68.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Bestand früher italienischer Druckgraphik der Graphischen Sammlung der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich findet mit dieser Publikation erstmals eine eingehende wissenschaftliche Bearbeitung. Er schliesst rund 140 Kupferstiche aus dem Zeitraum von 1460 bis 1530 ein. Die zunächst eng mit dem Florentiner Goldschmiedegewerbe verbundenen Anfänge der italienischen Druckgraphik entwickelten sich rasch zu einem selbständigen Zweig künstlerischer Betätigung. Verschiedenste führende Künstler ihrer Zeit, darunter Antonio del Pollaiuolo, Andrea Mantegna, Benedetto Montagna, Jacopo de’Barbari, Giulio und Domenico Campagnola, sahen in dem gedruckten Medium Ausdrucksmöglichkeiten ganz eigener Art und Anziehungskraft. Es bildeten sich Zentren des Handwerks in Florenz, Rom, Mantua, Venedig und anderen, namentlich oberitalienischen Städten, in denen der Kupferstich früh zu besonderer Blüte gelangte.    

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 224 arabisch
Abbildungen
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-1321-3
Erscheinungsdatum: 01.01.1998

Autor/in

Michael Matile, Dr. phil., geboren 1962 in Bern, promovierte an der Universität Bern bei Prof. Dr. Eduard Hüttinger mit einer Arbeit zum Thema «Quadri laterali im sakralen Kontext. Studien und Materialien zur Historienmalerei in venezianischen Kirchen und Kapellen des Cinquecento». Seit 1994 ist er Wissenschaftlicher Assistent und seit 2001 Konservator an der Graphischen Sammlung der ETH.