Basler Kost
Neujahrsblatt der Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige, Basel GGG
Herausgegeben von Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige Basel
178 Andreas Morel

Basler Kost

So kochte Jacob Burckhardts Grossmutter. Mit Beilage «Einige Rezepte zum Nachkochen»

Lieferbar 35.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Jacob Burckhardts Grossmutter mütterlicherseits, Maria Magdalena Schorndorff-Iselin (1760-1832), hat in den 1780er Jahren für ihren privaten Gebrauch, für ihre Köchin und auch für ihre Töchter ein Kochbüchlein angelegt, in dem sie auf 66 Seiten 153 Rezepte eigenhändig aufgeschrieben hat. Die Edition innerhalb der GGG-Neujahrsblätter legt sämtliche Rezepte in wortgetreuer Transkription vor. Fast alle sind vom Herausgeber mit Anmerkungen, viele zusätzlich mit einem Kommentar versehen.
Die Bearbeitung beabsichtigt nicht, alle historischen Rezepte für die Küche unserer Tage einzurichten. Diese Aufgabe übernimmt ein der Edition beigelegtes "Rezeptbüchlein für die Küche", worin einzelne Rezepte in einer zeitgemässen Form aufbereitet sind, wobei der Herausgeber peinlichst darauf bedacht war, den originalen Charakter der Gerichte denkmalpflegerisch zu erhalten. Photographien der gekochten Gerichte sowie biographische, lokalgeschichtliche und kulinarische Beiträge verschiedener Spezialisten machen diese Neujahrsblätter zu einer kleinen historischen Kostbarkeit.

Das Buch wurde mit der Silbermedaille der Gastronomischen Akademie Deutschlands im Bereich der «Kulturhistorischen Publikationen» ausgezeichnet.  

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Neujahrsblatt der Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige, Basel GGG
Seitenanzahl 200 arabisch
Info: mit 24 meist farbigen Abbildungen
Bindung Buch, Broschiert
ISBN 978-3-7965-1426-5
Erscheinungsdatum: 01.01.2000

Autor/in

Der Herausgeber:

Dr. phil. Andreas Morel ist Kunsthistoriker und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Denkmalpflege der ETH Zürich.