Federico Zuccaro. Kunst zwischen Ideal und Reform
Bibliotheca Helvetica Romana
Herausgegeben von Jöelle Comé, Adrian Brändli
Bd. 27 Tristan Weddigen

Federico Zuccaro. Kunst zwischen Ideal und Reform

Lieferbar 58.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Federico Zuccaro (1539/44-1609) ist einer der schillerndsten europäischen Maler und anspruchsvollsten Kunstschriftsteller des späten Cinquecento. Als extravaganter Spätmanierist, der sich zur Reformkunst bekehrte, als humanistischer Allegoriker, der zu scholastischem Intellektualismus neigte, als wandernder Hofkünstler, der die Autonomie der Kunst verfocht, und als internationaler Grossdekorateur, der den Akademismus förderte, repräsentiert er die Strömungen und Widersprüche einer Zeit, deren Erforschung sich erst anbahnt. Sechs neue Studien junger Autoren beleuchten das bildnerische und theoretische Spätwerk Federico Zuccaros, das im Spannungsverhältnis zwischen manieristischem Kunstideal und katholischer Bildreform die Epochenwende zum Barock einleitet.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 272 arabisch
Abbildungen 72 s/w
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-1438-8
Erscheinungsdatum: 01.01.2000

Autor/in

Prof. Dr. Tristan Weddigen, geb. 1969, studierte an den Universitäten in Heidelberg und Rom. Er wurde 2001 in Berlin im Fach Kunstgeschichte promoviert. Er hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten, habilitierte sich im Jahr 2008 und ist seit 2009 Ordinarius für Kunstgeschichte der Neuzeit an der Universität Zürich.