«Der letzte Ritter und erste Bürger im Osten Europas»
Basler Beiträge zur Geschichtswissenschaft
Herausgegeben von Caroline Arni, Susanna Burghartz, Lucas Burkart u.a.
169 Heiko Haumann, Jerzy Skowronek (Hg.)

«Der letzte Ritter und erste Bürger im Osten Europas»

Koiuszko, das aufständische Reformpolen und die Verbundenheit zwischen Polen und der Schweiz

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Vergriffen 68.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Am 24. März 1794 leistete Tadeusz Kościuszko auf dem Marktplatz von Krakau den Eid auf die Insurrektionsakte, die ein freies, unteilbares und unabhängiges Polen proklammierte und das Volk zu den Waffen rief. Nach anfänglichen Erfolgen scheiterte der Aufstand. Ein Jahr später war Polen völlig zwischen Preussen, Russland und Österreich aufgeteilt und sollte erst 1918 wieder als selbständiger Staat entstehen. Die Ideen des Aufstandes wirkten jedoch weiter. Insbesondere die Forderung, die nationale Freiheit müsse mit einer sozialen Befreiung einhergehen, und die Entwicklung eines Nationalbegriffes, der niemanden ausgrenzte, übten grossen Einfluss aus und sind heute noch aktuell. Sie verbanden sich mit dem Mythos um Kościuszko. Alle politischen Strömungen Polens haben versucht, ihn zu vereinnahmen, und noch heute geht eine ungebrochene Faszination von seiner Persönlichkeit aus.

33 Autorinnen und Autoren aus Polen, der Schweiz, Deutschland, Grossbritannien, Kanada und den USA beschäftigen sich nicht nur mit der Persönlichkeit Kosciuszkos und dem Aufstand von 1794, sondern auch mit dessen internationaler Resonanz und langfristiger Bedeutung für Polen, mit den innenpolitischen Bedingungen und der Erneuerung der Gesellschaft, mit den Verbindungen zwischen Polen und der Schweiz sowie mit der Kościuszko-Tradition. Der Band stellt ein eindrucksvolles Zeichen für den guten Stand der polnisch-schweizerischen Wissenschaftsbeziehungen dar.

Aus dem Inhalt:

Heiko Haumann, Thomas Held, Catherine Schott, «Noch ist Polen nicht verloren…» Tadeusz Kościuszko und die Bedeutung des Aufstandes von 1794

Die Persönlichkeit Kościuszkos

Nora Koestler, Tadeusz Kościuszko. Held zweier Welten

Mirosław Frančić, Tadeusz Kościuszko – ein Mensch der Aufklärung

Suzanne Leisi Konopka, General Kościuszko als Komponist

Kościuszko und der Aufstand von 1794

Andrzej Chwalba, Les conceptions de l’organisation des forces armées en 1794

Tadeusz Rawski, Kościuszkos Militäreinheiten und ihre Taktik

Andrzej Woltanowski, Propaganda im Kościuszko-Aufstand

Tomasz Kizwalter, Die Herausbildung von Eliten im Aufstand

Die internationale Resonanz des Aufstandes

Jerzy Skowronek, Le contexte international du Soulèvement du Kościuszko

Henryk Kocój, «Das Werk einer teuflischen Sekte». Der Kościuszko-Aufstand im Spiegel der preussischen diplomatischen Korrespondenz

Michael G. Müller, Der Kościuszko-Aufstand und die Teilungen Polens

Jerzy Topolski, Versuche zur Erklärung der Teilungen Polens

Innenpolitische Bedingungen und die Erneuerung der Gesellschaft

John Stanley, The Failed Revolution. Peasant Participation in the Kościuszko Uprising

Daniel Stone, Urban Participation in the 1794 Uprising

Andrzej Link-Lenczowski, «Dem Vaterland nutzbar». Die Rolle der Juden bei der Verteidigung Polens bis zum Ende des 18. Jahrhunderts

Józef Gierowski, The Jews in the Kościuszko Insurrection

Henryk Olszewski, Der Aufstand von 1794 und die Reform der polnischen Verfassung

Marian Drozdowski, Modernisierungsversuche des polnischen Staates im Bereich von Wirtschaft und Staatsfinanzen

Zbigniew Góralski, Der Kościuszko-Aufstand und die Monarchie

Maria Rhode, König Stanisław August Poniatoskis Abgang von der politischen Bühne

Kościuszko, Polen und die Schweiz

Larry Wolff, Poland und Switzerland: Philosophical Perspective and Geographical Displacement in the Age of Enlightenment

Heinrich Riggenbach, Johann Bernoullis Reisebericht. Ein gelehrter Schweizer über das Polen um 1778

Adam Winiarz, Kościuszko and Pestalozzi

Magdalena Micińska, Kościuszko’s Relations with the Swiss. A Contribution

Peter Kopp, Zwei treue Freunde und ein Verräter

Die Kościuszko-Tradition

Jerzy Malinowski, Die Ikonographie des Kościuszko-Aufstandes

Halina Florkowska-Frančić, Kościuszko-Feierlichkeiten in der Schweiz zwischen 1817 und 1917

Franςois Rosset, Kościuszko ou le rêve de la modernité

Jan Zieliński, «Von Schweizerbergen blick ich himmelwärts». Kościuszko in der schweizerischen Dichtung des 19. Jahrhunderts

Die Bedeutung des Aufstandes für die polnische Gesellschaft

Wacław Hubert Zwawdzki, The Aftermath of the Kościuszko Uprising: Polish Political Thought 1794-1815

Ryszard Kołodziejczyk, Die polnischen Aufstände und die Entwicklung der modernen Gesellschaft  

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Basler Beiträge zur Geschichtswissenschaft
Seitenanzahl 392 arabisch
Abbildungen 41 s/w
Bindung Buch, Broschiert
ISBN 978-3-7965-1513-2
Erscheinungsdatum: 01.01.2000

Autor/in

Die Herausgeber:

Heiko Haumann, geb. 1945, Professor für Osteuropäische und Neuere Allgemeine Geschichte an der Universität Basel, leitete von 1998 bis 2001 zusammen mit Prof. Dr. Ekkehard Stegemann interimistisch das Institut für Jüdische Studien an der Universität Basel. Wichtige Veröffentlichungen auf den Gebieten: Gesellschaftsgeschichte Russlands und der Sowjetunion 18.-20. Jh.; Geschichte der Juden in Osteuropa; Regionalgeschichte des Oberrheingebietes (insbesondere Geschichte der Juden); Erinnerung und Lebenswelt.

Jerzy Skowronek ist ein polnischer Historiker. Er wurde im Jahr 1968 an der Universität Kattowitz promoviert und habilitierte sich im Jahr 1971. Seit 1984 ist er Professor an der Universität Warschau und seit 1993 arbeitet er in der Generaldirektion der polnischen Staatsarchive mit.