Rousseaus Garten
Barbara Piatti

Rousseaus Garten

Eine kleine Kulturgeschichte der St. Petersinsel von Jean-Jacques Rousseau über die Schweizer Kleinmeister bis heute. Petit périple historique dans l'île Saint-Pierre de Jean Jacques Rousseau aux petits maîtres suisses et jusqu'à nos jours

2. Auflage
Lieferbar 28.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Wie wird eine schöne, aber gänzlich unbekannte Insel zum europaweit bekannten Reiseziel, ja zu einem Mythos? Barbara Piatti geht dieser Frage in ihrer Kulturgeschichte der St. Petersinsel im Bielersee nach. Sie stellt die wechselvolle Geschichte, die malerische Landschaft und ihren berühmtesten Bewohner Jean-Jacques Rousseau vor. Rousseau hat 1765 einige Wochen hier verbracht. Seine Schilderungen der Insel und die Souveniralben der Schweizer Kleinmeister haben den bis dahin völlig unbekannten Flecken Land buchstäblich umgestaltet: zu einem Arkadien mitten in der Schweiz. Aus ganz Europa reisten Literatur- und Naturbegeisterte heran, um auf den Spuren des Denkers zu wandeln und um die Magie des Ortes zu entdecken.   

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 224 arabisch
Info: mit zahlreichen farbigen und schwarzweissen Abbildungen
Bindung Buch, Broschur mit Klappen
ISBN 978-3-7965-1733-4
Erscheinungsdatum: 05.07.2002

Autor/in

Barbara Piatti (geb. 1973) ist promovierte Literaturwissenschaftlerin. Nach diversen Forschungsaufenthalten im Ausland (u.a. Stanford, USA; Kiel und Prag) leitet sie seit 2006 an der ETH Zürich, Institut für Kartografie und Geoinformation, ein von ihr initiiertes und konzipiertes Forschungsprojekt mit 7 Mitarbeitenden aus der Literaturwissenschaft und der Kartographie unter dem Titel »Ein literarischer Atlas Europas«.
Barbara Piatti ist Autorin mehrerer Monographien, darunter »Rousseaus Garten. Eine kleine Kulturgeschichte zur St. Peterinsel« (2001), »Tells Theater. Eine Kulturgeschichte in fünf Akten zu Friedrich Schillers Wilhelm Tell« (2004) und »Die Geographie der Literatur. Schauplätze, Handlungsräume, Raumphantasien« (2008). Im Rahmen ihrer Forschungen hat sie in der Schweiz, in vielen europäischen Ländern, in den USA und Australien auf Einladung über 30 Vorträge gehalten.