Christiane Hamacher
échanges
Herausgegeben von Schweizerischer Kunstverein (SKV/SSBA)
Vol. 7 Beate Engel, Sarah Benoit, Sarah Zürcher

Christiane Hamacher

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Vergriffen 18.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Als Ausgangsmaterial für ihre Wandmalereien hat Christiane Hamacher Bilder aus der Tagespresse oder z.B. aus Archiven der „Solidarité sans frontière” verwendet: Darstellungen von modernen Nomaden, die als „Sans Papiers”, Flüchtlinge und AsylantInnen hin- und herziehen. Spürbar wird, dass es sich bei den Porträtierten um Menschen in Übergangssituationen handelt, die aus ihrem Lebenszusammenhang gerissen wurden. Statt aufklärerische Propaganda bietet die Künstlerin Projektionsflächen für individuelle Wahrnehmungen. So wird die Begegnung mit fremden Menschen, die in der Presse oft nur als statische Kennzahlen auftreten, auch zur Begegnung mit dem eigenen Selbst.

Seit einigen Jahren tritt Christiane Hamacher als Mitglied der politischen Aktionsgruppe Signifcans auf. In der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst in Berlin richtete Significans ein Aktionsbüro und eine Ausstellungsinstallation ein, um die gesellschaftlichen Kontrollsysteme, mit denen AusländerInnen und AsylantInnnen diskriminiert werden, publik zu machen und dagegen zu agieren. Aus dem Zusammenspiel der weissen Archivboxen und der Storyboards entsteht eine klinisch-bedrohliche Atmosphäre. Wo hört die Überwachung auf? Wer wird untersucht und kontrolliert? Was steckt hinter dem Bedürfnis, das als fremd Deklarierte mit allen technischen Mitteln zu analysieren? Wo sind die Grenzen und Verbindungen zur eigenen Realität?

   

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 40 arabisch
Info: mit farbigen Abbildungen
Masse: 15 x 21 cm
Bindung Buch, Broschur mit Klappen
ISBN 978-3-7965-2042-6
Erscheinungsdatum: 20.08.2003

Autor/in

Sarah Zürcher studierte Kunstgeschichte und Anglistik an der Universität Genf. Sie war u.a. an der Kunsthalle Bern als Assistentin und Kuratorin für Ausstellungen tätig. Seit 2008 ist sie freischaffende Kuratorin und Autorin.

Beate Engel studierte Kunstgeschichte und Anglistik an der University of North Alabama, USA, Yale University, CT und der Universität in Köln. In den Jahren 1999-2004 war sie Leiterin der Berner Stadtgalerie, seit 2010 ist sie Direktorin der Kunsthalle Luzern.