Vom General zum Glamour Girl - Ein Portrait der Schweiz
Susanne Bieri, Mechthild Heuser (Hg.)

Vom General zum Glamour Girl - Ein Portrait der Schweiz

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Nicht lieferbar 58.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Seit ihrer Gründung 1895 sammelt die Schweizerische Landesbibliothek Fotoportraits bedeutender und bemerkenswerter Schweizerinnen und Schweizer mit dem Ziel, deren Bild der Nachwelt zu überliefern. Während die historischen Portraits mehrheitlich offiziellen Charakter besitzen, bricht sich in jüngerer Zeit eine individuellere (Selbst-) Darstellung Bahn. Die vorliegende Publikation gibt erstmals einen Einblick in diese Sammlung, die mit ihren ungefähr 60 000 Fotoportraits massgeblich zum Bild- bzw. Fotogedächtnis der Schweiz beiträgt.

Als früheste und zugleich wertvollste Zeugnisse gelten seltene Daguerreotypien von General Dufour und Albert Anker. Innerhalb der Gattung Portrait werden die technischen Anfänge der Fotografie also von der Elite des Militärs und der bildenden Kunst gleichermassen bestimmt. Um die Jahrhundertwende erweitert sich das Feld der Berufsgruppen, die damals als staatstragend galten: Zu Militär, Kunst und Klerus gesellen sich hohe Staatsbeamte, Intellektuelle, Pressevertreter; so finden sich Juristen, Bischöfe, Generäle, Botschafter, international renommierte Literaten wie Hermann Hesse oder Rainer Maria Rilke, international reputierte Maler wie Ferdinand Hodler, Architekten von Weltruf wie Le Corbusier. Angemessen portraitieren liessen sich diese bedeutenden Persönlichkeiten von den damals namhaftesten Vertretern der Fotografenzunft: Hermann Hesse von Albert Renger-Patzsch, Rainer Maria Rilke von Henri Martinie, Ferdinand Hodler von Fred Boissonnas und Paul Bonzon, General Guisan von Albert Teichmann.

Um das historische Sammelkonzept fortzuführen und zu aktualisieren, beauftragte die Graphische Sammlung die Fotografen Giro Annen (Bern), Laurence Bonvin (Genf), Claire Cuti (Genf), Gian Paolo Minelli (Chiasso), Andri Pol (Basel), Florio Puenter (St. Moritz), Rolf Schenk (Bern), Marco Schibig (Bern), Christian Scholz (Zürich) und Nicole Zachmann (Zürich), ausgewählte Persönlichkeiten der ganzen Schweiz zu portraitieren. Zu diesen gehören Intellektuelle, Kunstschaffende, Vertreter von Militär und Klerus, Wirtschaftsführer wie Marcel Ospel, Sportler wie Roger Federer und glamouröse Stars wie Michelle Hunziker. Neben der Elite im traditionellen Sinn hat sich die Prominenz ihren Platz erobert.

Das Buch enthält ein Vorwort von Jean-Frédéric Jauslin, Texte von Susanne Bieri, Mechthild Heuser und Rätus Luck sowie einen ausführlichen Tafelteil. Mechthild Heuser stellt Entstehung und Gehalt der Sammlung dar und analysiert ausgewählte Fotos. Unter dem Titel «Vom Aufscheinen des Lächelns» untersucht Susanne Bieri den Umgang mit Emotion in der Portraitfotografie. Rätus Luck versieht ausgewählte Portraits mit lebensgeschichtlichen Legenden. Den Texten von Susanne Bieri und Mechthild Heuser sind englische, französische, italienische und rätoromanische Zusammenfassungen beigegeben.   

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 255 arabisch
Format: 17 x 23 cm
Bindung Buch, Broschiert
ISBN 978-3-7965-2158-4
Erscheinungsdatum: 06.06.2005

Autor/in

Susanne Bieri ist Kunsthistorikerin, seit 1995 Leiterin der Graphischen Sammlung und seit 2004 stellvertretende Leiterin der Sektion Spezialsammlungen / Schweizerisches Literaturarchiv an der Schweizerischen Landesbibliothek.

Mechtild Heuser ist Kunsthistorikerin, 1998-2002 als wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Architektur an der ETH Zürich tätig, seit 2002 Konservatorin der Fotosammlung und stellvertretende Leiterin der Graphischen Sammlung an der Schweizerischen Landesbibliothek.