Schöpferische Traditionen
Thomas Gelzer

Schöpferische Traditionen

Ausgewählte Schriften zur Klassischen Philologie (1956-2005)

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Nicht lieferbar 98.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die Festgabe wurde dem berühmten Gräzisten Thomas Gelzer anlässlich seines achtzigsten Geburtstages von den Herausgebern überreicht. Die Aufsatzsammlung Thomas Gelzers vermittelt ein Bild seines reichen Schaffens während der letzten fünfzig Jahre.

Aus dem Inhalt
Pindar
Seine Rezeption in Deutschland vom 16.-18.Jh.
Ein besonderer Typ des Siegeslieds

Aristophanes
Sein Werk in der Tradition alter Volksbräuche
Seine Darstellung des Sokrates
Studien zu den «Vögeln» und den «Fröschen»

Hellenismus
Das neue Selbstbild des hellenistischen Dichters
Kallimachos am ptolemäischen Hofe
Der Adonis-Epitaphios des Bion

Klassizismus, Attizismus und Asianismus

Neuplatonismus
Die Epigramme des Proklos
Plotin und die Vorsokratiker
Der Platonismus im spätantiken Ägypten

Rezeption der Antike
in der frühen Neuzeit
bei Goethe
bei Bachofen 

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 553 arabisch
Abbildungen 1 s/w
Masse: 16 x 23 cm
Bindung Buch, Leinen mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7965-2257-4
Erscheinungsdatum: 26.10.2006

Autor/in

Der Autor:

Thomas Gelzer, am 29. Juni 1926 in Basel geboren, studierte in seiner Heimatstadt Klassische Philologie, Archäologie, Germanistik und Sprachwissenschaft und wurde dort 1953 promoviert. Von 1956-1959 war er in Hamburg am Thesaurus Linguae Graecae und in der akademischen Lehre tätig. 1964 habilitierte er sich an der Universität Zürich für Klassische Philologie und wurde 1966 zum Assistenzprofessor ernannt. 1970 wurde er auf den Lehrstuhl für Gräzistik an der Universität Bern berufen, den er bis zu seiner Emeritierung 1991 innehatte.1978-1984 war er Präsident der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften, 1979-2005 Redaktor der Zeitschrift «Museum Helveticum». Zeitweilig war er am Institute for Advanced Studies in Princeton und an der University of California in Berkeley tätig. Er ist Ehrendoktor der Universität Genf.
Schwerpunkte seiner Forschung sind: Griechische Dichtung von der archaischen bis zur hellenistischen Zeit, insbesondere die Alte attische Komödie, sowie der Neuplatonismus und das Nachleben der Klassischen Antike in der Neuzeit, vor allem bei Goethe.

Die Herausgeber:

Urs Breitenstein ist promovierter Philologe und Sprachwissenschaftler. Er war bis 2007 Direktor und Verlagsleiter des Schwabe Verlags.

Christoph Eucken ist emeritierter ausserordentlicher Professor für Klassische Philologie mit dem Schwerpunkt Griechisch an der Universität Bern.

Christoph Schäublin ist emeritierter Professor für Klassische Philologie mit dem Schwerpunkt Latein an der Universität Bern.