Himmelstür
Lieferbar 48.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Neue Erkenntnisse zu bedeutender gotischer Architektur und Skulptur

Das Basler Münster ist einer der bedeutendsten mittelalterlichen Bauten am Oberrhein und in der heutigen Schweiz. Seine Doppelturmfassade mit dem markanten Portalvorbau gehört zu den Wahrzeichen der Stadt. Darüber geht beinahe vergessen, dass das Hauptportal nicht immer die heutige Gestalt besass. Als es 1270/85 errichtet wurde, stand es im Inneren einer grossen Vorhalle, aus der erst der Zutritt in die eigentliche Kirche erfolgte. Und es erstrahlte mit seinen zahlreichen Skulpturen in bunter Farbigkeit. Um 1410/20 – das grosse Erdbeben im Jahre 1356 hatte Schäden verursacht – wurde das Portal an den heutigen Standort versetzt. Eine weitere Zäsur in seiner Geschichte stellt der Glaubenswechsel Basels von 1529 dar, mit dem das Portal nochmals eine neue Gestalt erhielt. 

Elf Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz stellen im vorliegenden Buch die komplizierte Geschichte des Münster-Hauptportals in vielfältigen Aspekten dar. Auf sein Bildprogramm wird ebenso eingegangen wie auf die bauliche Entwicklung, die Farbgebung, die kommende Restaurierung, seine Bewertung in der Forschung und das historische Umfeld, in dem es entstand. Auch die mittelalterliche Symbolik und Nutzung des repräsentativsten Münsterzugangs kommen zur Sprache, und es wird gezeigt, welche Einflüsse darin aufgegriffen wurden und wie umgekehrt das Portal und seine Skulpturen in anderen Bauten nachwirkten. In diesem Zusammenhang wird auch der von der französischen Skulptur beeinflusste Bildhauer des Hauptportals mit dem Notnamen «Erminoldmeister» und seine weiteren Werke in Konstanz und Regensburg vorgestellt. 

Eines wird aufgrund dieser Publikation deutlich: Dem Hauptportal des Basler Münsters, das auch im Rahmen der Parler-Architektur zu verstehen ist, kommt überregionale Bedeutung zu.

Inhalt 
Lukas Kundert, Zum Geleit 
Andreas Hindemann, Vorwort 
Hans-Rudolf Meier, Dorothea Schwinn Schürmann, Einleitung 
Dorothea Schwinn Schürmann
, Beschreibung des heutigen Portals und seiner Vorgänger 
Dorothea Schwinn Schürmann, Restaurierungs-, Forschungs- und Bildgeschichte des Hauptportals 
Andreas Hindemann, Die bevorstehende Restaurierung des Hauptportals 
Bianca Burkhardt, Die Farbgebung des Hauptportals 
Marco Bernasconi, Blick auf die Grabungen im Bereich des Hauptportals 
Lucas Burkart, Das Basler Münster im Spätmittelalter. Sakrales Zentrum zwischen europäischer Politik, bischöflicher Herrschaft und politischer Symbolik 
Hans-Rudolf Meier, Die ehemalige Portalvorhalle und das heutige Portal. Bauliche Veränderungen 
Marc Carel Schurr, Das Hauptportal des Basler Münsters – ein Meisterwerk der gotischen Architektur? 
Bruno Boerner, Ikonografie und Deutung des Portalprogramms 
Achim Hubel, Das Hauptportal – zwei Meister, zwei Stile und die Frage nach den Werkstätten 
Regine Abegg, Symbolik und Nutzung des Hauptportals im Mittelalter und in der Neuzeit

Erschienen zur gleichnamigen Ausstellung im Museum Kleines Klingental, Basel, 22. Oktober 2011 bis 22. April 2012.

  

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 179 arabisch
Abbildungen 51 s/w, 89 farbig
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-2762-3
Erscheinungsdatum: 19.10.2011

Autor/in

Die Herausgeber:

Hans-Rudolf Meier, geb. 1956 in Zürich, studierte Kunstwissenschaft, Geschichte, Ur- und Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie. Im Jahr 1992 wurde er promoviert, im Jahr 2000 an der Universität Basel habilitiert. Seit 2008 ist er Professor für Denkmalpflege und Baugeschichte an der Fakultät Architektur der Bauhaus-Universität Weimar.

Dorothea Schwinn Schürmann, geb. 1961, studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Basel und München. In den Jahren 1989-2004 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der Basler Denkmalpflege. Mehrere ihrer Publikationen befassen sich mit dem Basler Münster.