Von Bologna zu 'Bologna'
Itinera
Herausgegeben von Schweizerische Gesellschaft für Geschichte
31 / 2011 Tina Maurer, Christian Hesse (Hg.)

Von Bologna zu 'Bologna'

Akademische Mobilität und ihre Grenzen

Lieferbar 42.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Inhalt

Tina Maurer, Christian Hesse:
Von Bologna zu ‘Bologna’
Akademische Mobilität und ihre Grenzen

Maximilian Schuh
Ingolstadt oder Italien?
Möglichkeiten und Grenzen akademischer Mobilität im Reich des 15. Jahrhunderts

Marian Füssel
Grenzen erfahren
Räumliche Mobilität in Selbstzeugnissen protestantischer Studenten des 18. Jahrhunderts

Franziska Rogger Kappeler
Über Grenzen gestossen, nicht gezogen
Zur grenzüberschreitenden Mobilität der russischen Pionierinnen des schweizerischen Frauenstudiums

Chantal Vögeli
Mobilität und Internationalisierung im Hochschulbereich: Option oder Überlebensstrategie?

English Summaries

Bibliographische Angaben, Adressen der Autorinnen und Autoren   

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Itinera
Seitenanzahl 112 arabisch
Zeichnungen 2
Abbildungen 6 s/w
Tabellen 2
Format: 15.5 x 22.5 cm
Bindung Buch, Broschiert
ISBN 978-3-7965-2800-2
Erscheinungsdatum: 26.10.2011

Autor/in

Die Herausgeber:

Christian Hesse, studierte Allgemeine Geschichte, Kunstgeschichte und Chemie an der Universität Zürich, wo er im Jahr 1990 in Mittelalterlicher Geschichte promovierte. In den Jahren 1987-1990 war er Assistent am Historischen Seminar der Universität Zürich und Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Kantonalen Denkmalpflege Zürich, anschliessend Assistent am Historischen Institut der Universität Bern. Dort habilitierte er sich im Jahr 2003. Seit 2008 ist er Ordinarius für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Bern. Seine Wichtigsten Forschungsgebiete sind Sozial-, Bildungs- und Verwaltungsgeschichte des Hoch- und Spätmittelalters.

Tina Maurer, studierte Geschichte und Politikwissenschaften in Bern und Paris; 2007 erhielt sie ihr Lizentiat in Mittelalterlicher Geschichte. In den Jahren 2007 und 2008 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Repertorium Academicum Germanicum und Assistentin am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte in Bern. Seit 2008 ist sie Assistentin am Historischen Seminar an der Universität Luzern. Sie arbeitet an einem Dissertationsprojekt zu Rechtsstudenten im Mittelalter. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Universitäts- und Bildungsgeschichte.