Corpus Vasorum Antiquorum
Corpus Vasorum Antiquorum
Herausgegeben von Christoph Reusser
Bd. 9 Hans Peter Isler, Sabrina Buzzi

Corpus Vasorum Antiquorum

Schweiz, Faszikel 9; Zürich, Faszikel 2

Lieferbar 135.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Das Corpus Vasorum Antiquorum (CVA) ist eine internationale Publikationsreihe, welche in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen begründet wurde und unter dem Patronat der Union Académique Internationale steht. Ziel ist die vollständige Erfassung der antiken Gefässe in den Museen und Sammlungen der Welt. Die Gefässe sollen der Forschung insbesondere in einer ausreichenden Abbildungsdokumentation von guter Qualität zugänglich gemacht werden. Jedem Gefäss ist ein Katalogtext beigegeben, der alle museographischen Angaben, eine Beschreibung des Erhaltungszustandes, der Dekoration und allfälliger Figurenbilder enthält. Auch wird das Gefäss datiert und innerhalb seiner Gattung wissenschaftlich eingeordnet. Bisher sind in der CVA-Reihe weltweit gegen 350 Bände erschienen.

Die Herausgabe der Bände folgt einem vorgegebenen Standard. In der Schweiz ist eine Kommission bei der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW) für die Herausgabe zuständig. Von der schweizerischen Serie sind bis heute 8 Bände veröffentlicht worden, weitere sind in Arbeit. Im Faszikel CVA Zürich – Öffentliche Sammlungen 2 werden gegen 140 Gefässe und Fragmente im Besitz der Archäologischen Sammlung der Universität vorgelegt. Vertreten sind ostgriechische, lakonische, korinthische, attische und grossgriechische Werkstätten. Verfasserin des mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds und der Universität Zürich erarbeiteten Bandes ist die klassische Archäologin lic. phil. Sabrina Buzzi.   

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 171 arabisch
Info: mit zahlreichen Abbildungen und Graphiken in schwarzweiss
Masse: 24.9 x 32.5 cm
Bindung Buch, Halbleinen
ISBN 978-3-7965-2903-0
Erscheinungsdatum: 15.07.2014

Autor/in

Hans Peter Isler, geboren 1941. Studium in Zürich und Paris. Ausserordentlicher Professor für Klassische Archäologie und Direktor des Archäologischen Instituts der Universität Zürich und der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich seit 1978, ordentlicher Professor seit 1984. Seit 1980 Mitglied, seit 2004 Präsident der Kommission für das Corpus Vasorum Antiquorum der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften.   

Sabrina Buzzi hat von 1987 bis 1997 an der Universität Zürich Klassische Archäologie studiert und mit dem Lizentiat abgeschlossen, bis 2004 war sie als Assistentin an der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich tätig, und seit 2005 arbeitet sie am vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Projekt Corpus Vasorum Antiquorum (Schweiz 9, Zürich 2). Mehrere Publikationen