Fürsorge und Zwang: Fremdplatzierung von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz 1850 - 1980. Entre
Itinera
Herausgegeben von Schweizerische Gesellschaft für Geschichte
36 Markus Furrer, Kevin Heiniger, Thomas Huonker u.a. (Hg.)

Fürsorge und Zwang: Fremdplatzierung von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz 1850 - 1980. Entre

Lieferbar 58.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Das Schicksal von Kindern und Jugendlichen aus armen Familien, die in Pflegefamilien oder Heimen fremdplatziert wurden, hat in der Schweiz in den letzten Jahren ein grosses mediales Echo ausgelöst und ist ins Zentrum gesellschaftspolitischer Diskussionen gerückt. Aus dem Themenfeld entwickelte sich zudem ein neuer Forschungsschwerpunkt, an dem mehrere Disziplinen beteiligt sind. Vor diesem Hintergrund ist das vorliegende Gemeinschaftswerk mit 29 Artikeln aus verschiedenen Sprachregionen und Landesteilen entstanden. Die Beiträge geben Einblick in kürzlich abgeschlossene oder laufende Forschungsprojekte und decken ein breites Themenfeld ab. Der Band liefert einen wichtigen historiografischen Beitrag zu einem sich rege entwickelnden Forschungsbereich und befördert die politische und öffentliche Debatte über die kritische Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels der Schweizer Sozialgeschichte. 

Le destin d’enfants et de jeunes venant de familles pauvres, qui ont vécu un placement extra­familial dans des familles d’accueil ou dans des foyers, a rencontré un large écho médiatique en Suisse ces dernières années et est devenu un sujet central dans les discussions de politique sociale. En outre, cette question, partagée par différentes disciplines, s’est développée comme un nouvel axe essentiel dans le champ de recherche. C’est sur cet arrière-fond que s’est élaboré cet ouvrage collectif, avec 29 articles issus des différentes régions linguistiques et espaces du pays. Les contributions donnent un aperçu des projets de recherche tout juste terminés ou en cours et couvrent un large champ thématique. Ce volume constitue une contribution historiographique importante pour un domaine de recherche en plein développement et nourrit les débats tant politiques que publics pour une réflexion critique de ce sombre chapitre de l’histoire sociale suisse. 

Inhaltsverzeichnis / Table des matières

Einleitung / Introduction 

Thomas Huonker, Zum Forschungsstand betreffend Fremdplatzierung in der Schweiz

I. Gesellschaft, Sozialpolitik und Institutionen / Société, politique sociale et institutions

Urs Hafner, Die christliche Utopie als weltlicher Alptraum. Die Anfänge der Zürcher Rettungsanstalt Freienstein

Martina Akermann, Markus Furrer, Sabine Jenzer, Kinderheime im Kanton Luzern im Zeitraum von 1930 bis 1970

Markus Ries, Valentin Beck, Gewalt in der kirchlichen Heimerziehung. Strukturelle und weltanschauliche Ursachen für die Situation im Kanton Luzern in den Jahren 1930 bis 1960

Mischa Gallati, Gisela Hauss, Konflikte um Fremdplatzierung in zwei Schweizer Städten (1920–1955). Eingriffe in Familien zwischen lokaler Eigenmächtigkeit und nationalen Homogenisierungsbestrebungen

Carlo Moos, Die Ingenbohler Schwestern und ihre ‘Zöglinge’in Hohenrain

Saffia Elisa Shaukat, Les ‘orphelins de frontière’ à la Casa del fanciullo de Domodossola. Des familles migrantes désagrégées

Martine Ruchat, Le Village Pestalozzi, un modèle de communauté d’enfants pour l’Europe. Entre utopie pédagogique et propagande politique, 1944–1954

Lorenza Hofmann, Non solo vitto, alloggio e un poco d’istruzione. L’Istituto von Mentlen: gli anni della svolta (1960–1980)

Manuela Maffongelli, Dalla cura all’educazione 100 anni di accoglienza della prima infanzia in Ticino

Sabine Jenzer, Private Erziehungsheime für junge Frauen und die Anfänge des Sozialstaates in der Deutschschweiz, 1870er bis 1930er Jahre. Hinweise zur Delegation von Aufgaben und Kompetenzen an private Heime

Marie-France Vouilloz Burnier, La Fondation Saint-Joseph, un exemple de la bienfaisance catholique valaisanne

Ernst Guggisberg, «Brauchbare Glieder der Volksgemeinschaft»: Rezeption vereinsgetragener Fremdplatzierung anhand der Solothurner Armenerziehungsvereine, 1880–1930

Mirjam Häsler, «Eine Art Hausverdienst in der bösen Winterszeit». Das Engagement des Basler Frauenvereins (1900–1920) und wie aus Kostkindern Pflegekinder wurden

Joëlle Droux, Le placement d’enfants dans le canton de Genève (1890–1950): genèse et fonctionnement d’un dispositif institutionnel

Marc Kiener, Le placement des filles orphelines à l’Asile de Vevey

II. Diskurs und Tabuisierung / Discours et tabous

Wolfgang Hafner, Bettnässer und Onanie. Divergierende Vorstellungen in den 1930er und 40er Jahren

Gianna Virginia Weber, Das ‘Verdingkind’: Eine terminologische Annäherung

Nils Adolph, Verdinglichung Fremdplatzierter im ländlichen Raum

III. Biografien und Interventionen / Biographies et interventions

Erwin Marti, Um den Archipel Administrativjustiz. Carl Albert Loosli (1877–1959) und sein Kampf gegen die Zwangsversorgungssysteme in der Schweiz

Kevin Heiniger, «Von Ihren Zöglingen hat mindestens die Hälfte schon homosexuellen Verkehr gehabt vielleicht mehr u. schlimmer wie ich». Männliche Homosexualität und Zwangserziehung am Beispiel der Anstalt Aarburg, 1893–1942

Maria Helene Thöni, Ertragen oder Wagen? Zur Bedeutung von Selbstwirksamkeit in der Biografie von Verdingkindern

Christoph Boulé, Enfermées à l’écart du monde. Témoignages de pensionnaires de l’Institut de la Sainte-Famille de Sion (1937–1957)

Max Müller – eine biografische Fallrekonstruktion

Loretta Seglias, Marco Leuenberger, «Die ganze Geschichte hat einen schon geprägt». Aus der Lebenswelt des ehemaligen Verdingbuben Beat Marti

Thomas Huonker, Hannes Meyers genossenschaftliches Kinderheim Mümliswil (1939). Ein ehemaliger Waisenhauszögling und Bauhausdirektor baut ein Kinderheim

IV. Quellen, Methoden und Folgen / Sources, méthodes et conséquences

Geneviève Heller, Les dossiers individuels des enfants placés: une approche historique complémentaire aux témoignages

Andreas Maercker, Sandy Krammer, Keti Simmen-Jan, Psychische Folgestörungen der Verdingung im Alter

Sara Galle, Wie mit vergangenem Unrecht umgehen? Das Beispiel des «Hilfswerks für die Kinder der Landstrasse     

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Itinera
Seitenanzahl 418 arabisch
Zeichnungen 1
Abbildungen 15 s/w
Tabellen 6
Info: 1 Grafik
Format: 15.5 x 22.5 cm
Bindung Buch, Broschiert
ISBN 978-3-7965-3301-3
Erscheinungsdatum: 24.06.2014