Philosophus orator
Schwabe interdisziplinär
Herausgegeben von Wolfgang Rother
Bd. 10 Irmgard Männlein-Robert, Wolfgang Rother, Stefan Schorn u.a. (Hg.)

Philosophus orator

Rhetorische Strategien und Strukturen in philosophischer Literatur Michael Erler zum 60. Geburtstag

Lieferbar 68.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Philosophus orator – der Philosoph und der Redner, der Philosoph als Redner. Rhetorik und Philosophie stehen seit den Anfängen des abendländischen Denkens in einem komplexen Verhältnis zueinander, das von Konkurrenz und gegenseitiger Ablehnung ebenso wie von wechselseitiger Adaptation und Interdependenz geprägt ist. Es hat seinen guten Grund, dass dieser Band Michael Erler gewidmet ist, der neben seinen Studien zu Epikur und zum Epikureismus vor allem als Platon-Forscher und Autor des wohl wichtigsten neueren Buchs über Platon bekannt ist. Zwar hat Epikur der Rhetorik bekanntlich keine große Bedeutung zugemessen, und auch Platon hatte sich in seiner antisophistischen Polemik gegen die Trennung rhetorischer Fertigkeiten von der Philosophie und der Wahrheit gewandt. Aber bei wohl keinem anderen Philosophen greifen das Literarische und das Philosophische so eng ineinander, wie Michael Erler selbst in einer Fülle von Beiträgen gezeigt hat.

Im vorliegenden Band wird die Allgegenwart rhetorischer Elemente und Strategien in philosophischen Texten in einem diachronen Zugriff von den Anfängen bei den Vorsokratikern bis in die Spätantike und – in Form eines Ausblicks – bis ins Mittelalter und bis zu Hegel untersucht.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 435 arabisch
Abbildungen 1 s/w
Masse: 15.5 x 22.5 cm
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-3337-2
Erscheinungsdatum: 30.06.2016

Autor/in

Irmgard Männlein-Robert, geb. 1970, ist Professorin für Klassische Philologie/Gräzistik an der Universität Tübingen. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Platon, Platonismus in Kaiserzeit und Spätantike, hellenistische Ästhetik und Poetik sowie kulturwissenschaftliche Fragestellungen.

Wolfgang Rother, geb. 1955, ist Professor für Philosophie an der Universität Zürich. Seine Arbeitsgebiete sind Philosophie- und Ideengeschichte, Philosophie der Aufklärung, Existenzphilosophie, Hedonismus, Strafrechtsphilosophie und Philosophie der Geschichte.

Christian Tornau, geb. 1967, ist Professor für Klassische Philologie an der Universität Würzburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Philosophie des Neuplatonismus und die lateinische Patristik, insbesondere Augustinus.

Stefan Schorn, geb. 1971, ist Professor für Alte Geschichte an der KU Leuven. Er beschäftigt sich mit griechischer Historiographie, Biographie, politischer Theorie und Religionsgeschichte.