Tropen zu den Antiphonen der Messe aus Quellen deutscher Herkunft
Corpus monodicum
Herausgegeben von Andreas Haug
CM Andreas Haug, Isabel Kraft, Hanna Zühlke (Hg.)

Tropen zu den Antiphonen der Messe aus Quellen deutscher Herkunft

Neu
Lieferbar 120.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Tropen sind Produkte einer innerhalb der mittelalterlichen Kirche weitverbreiteten Praxis, die herkömmlichen und durch religiöse Autorität beglaubigten Gesänge des Ritus poetisch und melodisch zu erweitern, ohne sie dabei verändernd anzutasten. Die Produktion von Tropen markiert den Übergang von einer passiven zu einer produktiven Aneignung des Römischen Gesangs im Frankenreich.

Seit die mannigfachen späten Tropentraditionen des deutschsprachigen Raums in einem Repertorium von 1995 erkennbar geworden sind, wurden weitere Quellen des 12. bis 16. Jahrhunderts aufgefunden, deren Tropen in Band II 2 erstmals herausgegeben werden. Besonders bedeutsam sind zwei neue Quellen aus den Domkirchen zu Halberstadt und Meißen sowie eine, die vielleicht dem Bonner Cassius-Stift zuzuordnen ist.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Corpus monodicum
Seitenanzahl 495 arabisch, 18 römisch
Info: zahlreiche Abbildungen von Originalnotationen
Format: 21 x 27.5 cm
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-3564-2
Erscheinungsdatum: 20.06.2019

Autor/in

Andreas Haug ist Begründer und Leiter des Corpus monodicum und international ausgewiesener Experte für die Geschichte der einstimmigen Musik des europäischen Mittelalters. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Musik des vorneuzeitlichen Europas am Würzburger Institut für Musikforschung.

Isabel Kraft ist seit 2011 Mitarbeiterin des Corpus monodicum.

Hanna Zühlke ist Habilitandin am Würzburger Institut für Musikforschung und Mitarbeiterin des Corpus monodicum.