Gottfried Keller
Karl Pestalozzi

Gottfried Keller

Kursorische Lektüren und Interpretationen

Lieferbar 58.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die hier versammelten Beiträge untersuchen anhand des Grünen Heinrich, ausgewählter Gedichte sowie des Martin Salander wesentliche Aspekte von Gottfried Kellers Werk. Sie verdeutlichen, dass Keller, entgegen der landläufigen Meinung, auch ein «poeta doctus» war: Sein Schreiben speiste sich nicht allein aus selbst Erlebtem, sondern auch aus einer umfassenden Kenntnis der deutschen sowie der Weltliteratur. Die Essays zeigen, wie lohnend es ist, der Thematisierung des Lesens in Kellers Dichtung nachzugehen. Der Autor untersucht anhand intertextueller Verweise die ausdrücklichen oder impliziten Bezüge zwischen Gelesenem und Erlebtem und zeigt auf, dass und wie Kellers Figuren Mustern folgen, die literarisch vorgegeben sind. Auch in den Gedichten wird erkennbar, dass Persönliches («Jung gewohnt, alt getan») und Gelesenes («Rosenglauben», «Sommernacht») Kellers poetisches Scha?en gleichermassen anregten.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 276 arabisch
Masse: 22.5 x 16 cm
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-3916-9
Erscheinungsdatum: 31.01.2019

Autor/in

Karl Pestalozzi studierte an der Universität Zürich, wurde mit einer Arbeit zum jungen Hofmannsthal promoviert und habilitierte sich an der FU Berlin mit Beiträgen zum Motiv der Erhebung in der Lyrik. Bis zu seiner Emeritierung wirkte er an der Universität Basel als Ordinarius für Neuere deutsche Literatur und war auch Rektor. Er ist Mitherausgeber der «Kritischen Gesamtausgabe von Friedrich Nietzsches Werken» (KGW), war Präsident der «Stiftung Nietzsche-Haus in Sils Maria» und präsidierte die «Stiftung für eine Historisch-Kritische Gottfried Keller-Ausgabe» (HKKA).