Zwischen Basel und Marseille: Das Burgund der Rudolfinger (9.–11. Jahrhundert) De Bâle à Marseille:
Itinera
Herausgegeben von Schweizerische Gesellschaft für Geschichte
46 Jessika Nowak, Jan Rüdiger (Hg.)

Zwischen Basel und Marseille: Das Burgund der Rudolfinger (9.–11. Jahrhundert) De Bâle à Marseille:

Lieferbar 48.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Begri? «Burgund» weckt viele Assoziationen: vom Wein bis hin zur Region Bourgogne-Franche-Comté. Mitten in Europa gab es jedoch vom 9. bis zum 11.Jahrhundert noch ein weiteres Königtum: Das Reich der Rudolfinger. Dessen Kerngebiet lag am Genfersee; seine Geschichte liefert ein erhellendes Bild des Schweizer Mittelalters «vor der Schweiz», das die  Erklärung so mancher aktueller Abstimmungsergebnisse erleichtert.

Le mot « Bourgogne » est associé à diverses expressions – le vin de Bourgogne, jusqu’à la région Bourgogne-Franche-Comté actuelle. Du IXe au XIe siècles se trouvait, au centre de l’Europe, un autre royaume encore moins connu: Le royaume des rois rodolphiens. Son  centre, situé au bord du Lac Léman, o? re l’image d’un Moyen Âge Suisse et fascinant, un Moyen Âge «avant la Suisse», rendant maints résultats de votations actuelles plus compréhensibles

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Itinera
Seitenanzahl 173 arabisch
Abbildungen 8 s/w
Format: 15.2 x 22 cm
Bindung Buch, Broschiert
ISBN 978-3-7965-3918-3
Erscheinungsdatum: 26.04.2019

Autor/in

Jessika Nowak ist Oberassistentin am Departement Geschichte der Universität Basel. Sie forscht sowohl zur Geschichte der nachkarolingischen Reiche, insbesondere des Königreiches Burgund sowie zur Geschichte Frankreichs, Italiens und der Kurie im 15. Jh.

Jan Rüdiger ist Ordinarius für Allgemeine Geschichte des Mittelalters an der Universität Basel. Seine Forschungsschwerpunkte sind politische Kulturen des frühen und hohen Mittelalters, die Geschichte des Sprachdenkens und Sprachhandelns im Euromediterraneum, maritime Gesellschaften («Thalassokratien») sowie regionale Geschichtskulturen (19.–21. Jh.).