Aktenedition über den Wilhelmsbader Freimaurer-Konvent 1782
Aktenedition über den Wilhelmsbader Freimaurer-Konvent 1782
Herausgegeben von Helmut Reinalter, Reinhard Markner, Claus Oberhauser u.a.
Bd. 2 Helmut Reinalter, Reinhard Markner, Claus Oberhauser u.a. (Hg.)

Aktenedition über den Wilhelmsbader Freimaurer-Konvent 1782

Band 2

Neu
Lieferbar 68.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Meiner Bibliothek empfehlen

Der Wilhelmsbader Freimaurerkonvent von 1782 ist ein Wendepunkt in der Geschichte der europäischen Freimaurerei, da hier das bis dahin bestehende System der Strikten Observanz beendet und in der Folge des Konvents 1783 ein neues System eingeführt wurde, der Eklektische Bund.

Der zweite Band dieser Faksimile-Edition, die erstmals das bisher größtenteils unveröffentlichte komplette Quellenmaterial zum Konvent aufbereitet, enthält das Verzeichnis des General-Konvents zu Wilhelmsbad mit biographischen Hinweisen über die Teilnehmer, eine Auswahl des Briefwechsels aus der Stadtbibliothek Lyon und Rundschreiben Herzog Ferdinands von Braunschweig sowie ungedruckte und gedruckte Stellungnahmen aus dem Archiv des Dänischen Freimaurer-Ordens in Kopenhagen.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Aktenedition über den Wilhelmsbader Freimaurer-Konvent 1782
Seitenanzahl 371 arabisch
Format 31.5 x 22 cm
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-4259-6
Erscheinungsdatum 10.05.2021

Autor/in

Helmut Reinalter war Professor am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck und leitet heute das Institut für Ideengeschichte in Innsbruck.

Reinhard Markner ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck.

Claus Oberhauser promovierte 2013 und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ideengeschichte in Innsbruck sowie am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck.

Peter Volk war apl. Professor an der Universität Freiburg/Br. und an der Medizinischen Hochschule Hannover.