Gutsherren, Rebmeister und Tagelöhner
Quellen und Forschungen zur Bündner Geschichte
Herausgegeben von Staatsarchiv Graubünden
Bd. 41 Martín Camenisch

Gutsherren, Rebmeister und Tagelöhner

Akteure und Diskurse der Bündner Weinbaugeschichte

Neu
Dieser Artikel erscheint am 10. Juli 2023 ca. 82.00 CHF Erscheint: 10.07.2023
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Meiner Bibliothek empfehlen

Welche Kontinuitätslinien und Umbrüche gab es im Bündner Weinbau? Das Buch berichtet von bischöflichem Wein und ehemaligen Klöstern, von Torkeln, Amtmännern und Lehensleuten. In der Frühneuzeit bildeten die Bündner Weinberge vom Churer Rheintal bis ins Veltlin auch bei weltlichen Gutsherren eine wichtige ökonomische Ressource und wurden Teil der Repräsentationskultur. Die ökonomischen Gesellschaften nahmen sich gegen Ende des 18. Jahrhunderts vermehrt praktischer Fragen an, was die Entstehung einer Weinbau treibenden Mittelschicht begünstigte. Aufgrund von Tagebüchern, Briefen und weiteren Quellen lassen sich die Arbeitsschritte im traditionellen Weinjahr detailliert rekonstruieren. Ebenso erhalten Leser:innen Einblick in den Alltag von Rebmeistern und Tagelöhner:innen in einem der arbeitsintensivsten Landwirtschaftszweige. Beliebten Mythen wird mit fundierter Quellenarbeit begegnet, sodass die wesentlichen Diskurse der Zeit fassbar werden und zentrale Bausteine einer Bündner Weinbaugeschichte vom 8. bis ins 19. und frühe 20. Jahrhundert vorliegen.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Quellen und Forschungen zur Bündner Geschichte
Seitenanzahl 580 arabisch
Abbildungen 60 farbig
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-4761-4
Erscheinungsdatum 10.07.2023

Autor/in

Martín Camenisch promovierte an der Universität Zürich zur Geschichte des Bündner Landjägerkorps (1818–1848). Neben seiner forschenden Tätigkeit doziert der Historiker an der Pädagogischen Hochschule Graubünden. Die vorliegende Untersuchung entstand im Auftrag des Instituts für Kulturforschung Graubünden.