Geburtskultur / Birth Culture
Naomi Lubrich (Hg.)

Geburtskultur / Birth Culture

Jüdische Zeugnisse aus der ländlichen Schweiz und dem Dreiländereck / Jewish Testimonies from Rural Switzerland and the Border Triangle Peter Stein gewidmet Dedicated to Peter Stein

Neu
Dieser Artikel erscheint am 12. September 2022 ca. 35.00 CHF Erscheint: 12.09.2022
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Meiner Bibliothek empfehlen

Im Judentum wurde der Lebensanfang mit einer Vielfalt religiöser Rituale gefeiert. Das Jüdische Museum in Basel bewahrt Objekte aus der Schweiz und aus den angrenzenden Regionen des Elsasses bis nach Süddeutschland seit dem 17. Jahrhundert, darunter viele Erzeugnisse aus dem Kontext der Geburt. Sie geben Einblick in eine grösstenteils verlorene Welt von Glauben, Ängsten, Hoffnung und Fröhlichkeit. Darunter sind Amulette, die Mütter und Kinder schützen sollten, Wimpel, die die Knaben an die Tora heranführten, Kissen für die Beschneidung, Geburtenregister des Beschneiders («Mohel-Bücher») und Wiegen für das Hollekreisch-Fest. Texte von Tali Berner, Felicitas Heimann-Jelinek, Uri Robert Kaufmann und Daniela Schmid und Interviews mit Dinah Ehrenfreund-Michler, Aviv Szabs und Esra Weill erläutern die Bräuche, die Museen anhand von Objekten bewahren.

In Judaism, the beginning of life was celebrated with a variety of religious rituals. The Jewish Museum in Basel preserves objects – including many birth-related artifacts – from Switzerland and the neighboring regions of Alsace to southern Germany dating back as far as the 17th century. The collection offers insight into a largely lost world of faith, fears, hope and happiness. Among the objects are amulets to protect mothers and children, wimples to bind boys to the Torah, pillows for circumcision, birth registers of circumcisers («mohel books»), and cradles for Hollekreisch. Texts by Tali Berner, Felicitas Heimann-Jelinek, Uri Robert Kaufmann and Daniela Schmid are complemented by interviews with Dinah Ehrenfreund-Michler, Aviv Szabs, and Esra Weill explain the customs and the objects that museums preserve.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 200 arabisch
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-4607-5
Erscheinungsdatum 12.09.2022

Autor/in

Nach Stationen im Jüdischen Museum Berlin und im Metropolitan Museum of Art ist Naomi Lubrich heute Direktorin des Jüdischen Museums der Schweiz. Sie studierte Literaturwissenschaft und Kunst in New York und Berlin mit den Schwerpunkten Jüdische Studien und Modegeschichte.