Der nützliche Brief.
Studia Halleriana
Herausgegeben von Albrecht von Haller-Stiftung der Burgergemeinde Bern
Bd. V Hubert Steinke (Hg.)

Der nützliche Brief.

Die Korrespondenz zwischen Albrecht von Haller und Christoph Jakob Trew 1733-1763

Lieferbar 48.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Meiner Bibliothek empfehlen

Albrecht von Hallers Korrespondenz mit dem Nürnberger Arzt Christoph Jakob Trew (1695-1765) ist ein exemplarischer Fall eines Gelehrtenbriefwechsels der Aufklärung. Die 41 ausführlich kommentierten Briefe sind hauptsächlich medizinischen und botanischen Inhalts. Sie zeigen uns die beiden Partner beim Versuch der gegenseitigen Instrumentalisierung für persönliche Interessen. Eine nähere Freundschaft kann sich trotz anfänglichem Versuch nicht entwickeln; es entsteht eine Beziehung, welche dem auf Nützlichkeit ausgerichteten Freundschaftsprinzip der Frühaufklärung verpflichtet ist. Die «nützlichen Briefe» bilden hier wie in vielen gelehrten Briefwechseln dieser Zeit das Bindeglied, das den Kontakt aufrecht erhält.
Eine längere Einleitung untersucht die Mechanismen, welche in einer solchen Beziehung zum Tragen kommen.
Dabei werden auch Briefe aus den umfangreichen Briefkorpora der beiden Korrespondenten beigezogen. Die Darstellung der geographischen und sozialen Zusammensetzung von Trews Korrespondentennetz rundet die Analyse ab. 

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Studia Halleriana
Seitenanzahl 163 arabisch
Abbildungen 17 s/w
Tabellen 1
Info 1 Farbtafel
Bindung Buch, Leinen mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7965-1323-7
Erscheinungsdatum 01.01.1999

Autor/in

Dr. med. et lic. phil. Hubert Steinke studierte an der Universität Bern Medizin und Kunstgeschichte. Im Rahmen des Berner Haller-Projekts bearbeitet er den umfangreichen Nachlass des Gelehrten. Zur Zeit verfolgt er ein weiteres Forschungsprojekt, welches die um 1750-1780 europaweit geführte Debatte um die Reizbarkeit (Irritabilität) einzelner Körperteile analysiert.