Das Unbehagen an der Moderne
Luzerner Historische Veröffentlichungen
Herausgegeben von André Heinzer, Staatsarchiv Luzern, Stadtarchiv Luzern
36 Paul F. Bütler

Das Unbehagen an der Moderne

Grundzüge katholischer Zeitungslehre der deutschen Schweiz während der Herausforderung des Modernismus um 1900/1914

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Vergriffen 68.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die vorliegende Untersuchung setzt sich zum Ziel, die historische, sozialpsychologische und am Rande theologische Aufarbeitung der zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausgebrochenen Modernismuskrise für die Ortskirche der deutschen Schweiz zu beginnen. Schwerpunkt ist dabei die publizistikwissenschaftliche Fragestellung. Dementsprechend dreht sich ein statistischer erster Teil um Fragen der Institution zeitgenössischer katholischer Presse und um die des konkreten konfessionellen Rezipientenverhaltens. Ein zweiter Teil porträtiert die drei damals führenden katholisch-konservativen Tageszeitungen der Schweiz. Ein dritter Teil geht der Frage nach, worin das Medienkonzept katholischer Publizistik zur Zeit der Modernismuskrise bestanden hat. Die abonnementsstatistischen als auch systematisch-historischen Teile der Arbeit beweisen, dass das Modell einer sich von der Mitwelt in wesentlicher Hinsicht absondernden katholischen Gegengesellschaft der Schweiz hinsichtlich der Pressedisziplin nicht durchzuhalten ist; denn der Mehrheit der Katholiken war die eigene Presse keine Messe wert.  

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Luzerner Historische Veröffentlichungen
Seitenanzahl 545 arabisch
Info: mit 16 Tabellen, 4 Grafiken und 16 Abbildungen
Format: 17 x 24.5 cm
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-1692-4
Erscheinungsdatum: 01.01.2002

Autor/in

Der Autor:

Paul F. Bütler schloss mit der vorliegenden Arbeit im Jahr 1996 seine Dissertation ab. Er ist Historiker und lebt in Immensee.