Platteriana
Basler Beiträge zur Geschichtswissenschaft
Herausgegeben von Caroline Arni, Susanna Burghartz, Lucas Burkart u.a.
175 Werner Meyer, Kaspar von Greyerz (Hg.)

Platteriana

Beiträge zum 500. Geburtstag des Thomas Platter (1499-1582)

Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Vergriffen 42.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Die vorliegende Textsammlung ist aus dem Symposium «auf Burg» anlässlich des (vermuteten) 500. Geburtstages von Thomas Platter hervorgegangen. Die fünf Beiträge verfolgen den Ansatz, Platter mit Zeitgenossen zu vergleichen: Sehen ausländische Beobachter die Eidgenossen(schaft) ähnlich, wie er sie in seinen Texten beschreibt? Wie unterscheidet sich der Walliser als Tagebuchschreiber von Andreas Ryff, Johannes Gast oder Augustin Güntzer? Was zeichnete den Rektor der Münsterschule Platter gegenüber anderen Lateinschulmeistern aus? Weshalb hat nicht Platter Münsters «Cosmologia» gedruckt, sondern Offizinen wie Petri oder Cratander?

Beiträge:

Jules Grand, Thomas Platter – Symposium vom 11. November 1999

Ulrich Gäbler, Grusswort des Rektors der Universität Basel

Werner Meyer, Geissbub und Schlossherr. Die Eidgenossenschaft um 1500 in der Wahrnehmung Thomas Platters

Kaspar von Greyerz und Fabian Brändle, Basler Selbstzeugnisse des 16./17. Jahrhunderts und die neuere historische Forschung

Beat R. Jenny, Humanismus und städtische Eliten in Basel im 16. Jahrhundert unter besonderer Berücksichtigung der Basler Lateinschulen von 1529-1589

Matthias Vogel, Das Bild im Zeitalter der Verschriftlichung. Zur didaktischen und ästhetischen Funktion der Buchillustration im 16. Jahrhundert

Dieter Sasse, Thomas Platter, aus der Sicht eines Hochschullehrers und Mediziners   

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Basler Beiträge zur Geschichtswissenschaft
Seitenanzahl 182 arabisch
Info: mit 26 Abbildungen
Format: 15.5 x 22.5 cm
Bindung Buch, Broschiert
ISBN 978-3-7965-1895-9
Erscheinungsdatum: 17.06.2002

Autor/in

Werner Meyer, geb. 1937 in Basel, war nach Abschluss des Universitätsstudiums in Basel mehrere Jahre als Gymnasiallehrer tätig und betrieb daneben historische und archäologische Forschungen. 1970 habilitierte er sich an der Universität Basel und wurde zum ausserordentlichen Professor ernannt. Er hat zahlreiche Arbeiten im Bereich der mittelalterlichen Geschichte und Archäologie vor allem zur Burgenkunde und zu kulturhistorischen Themen publiziert. 1977 wurde ihm der Wissenschaftspreis der Stadt Basel verliehen. Werner Meyer ist seit 1989 Ordinarius für allgemeine und Schweizer Geschichte des Mittelalters.

Kaspar von Greyerz, geb. 1947 in Bern, studierte Geschichte und Philosophie in Bern, Genf und Stanford. Nach seiner Promotion 1979 ging er nach London und arbeitete dort am Deutschen Historischen Institut.1987 habilitierte er sich in Bern und ging zunächst an die Christian-Albrechts-Universität nach Kiel. 1993-1997 war er Professor für Neuere Geschichte an der Universität Zürich, seit 1997 lehr er als Ordinarius Neuere Geschichte an der Universität Basel.