Humboldt auf Reisen? Die Rezeption des «deutschen Universitätsmodells» in den französischen und brit
Veröffentlichungen der Gesellschaft für Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte
Herausgegeben von Martin Kintzinger, Rainer C. Schwinges
Band 4 Rainer C. Schwinges, Marc Schalenberg

Humboldt auf Reisen? Die Rezeption des «deutschen Universitätsmodells» in den französischen und brit

Lieferbar 72.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf der Suche nach den Ursprüngen der «modernen Universität» wird in Deutschland gewöhnlich auf die in den preussischen Reformen des frühen 19. Jahrhunderts entstandenen institutionellen und ideellen Grundlagen verwiesen. Dieses oftmals auf das Kürzel «Humboldt» gebrachte «Modell» habe, so eine bis heute weitverbreitete Auffassung, zunächst für die übrigen deutschen Staaten und dann auch international eine Vorbildfunktion besessen. Demgegenüber fragt die vorliegende Arbeit kritisch nach, was deutsche Universitäten in den beiden wichtigsten Europäischen Nachbarländern, Grossbritannien und Frankreich, tatsächlich zeitgenössisch bedeuteten. Hierfür werden die konkreten Rezeptionsperspektiven und -interessen analysiert, wie sie zumal in Paris und in Oxford gegeben waren.

Es zeigt sich, dass deutsche Universitäten im Verlauf der ersten beiden Drittel des 19. Jahrhunderts sehr wohl verstärkt ins Blickfeld gerieten und an Funktionalität in den französischen und britischen Diskursen gewannen, dass dies jedoch keineswegs an das neuhumanistische, stark deutschen Bildungsidealen verpflichtete «Humboldtsche Modell» rückgebunden wurde. Letztlich erwiesen sich die universitären Traditionen im Hochschulwesen, aller zweckgebundenen Rhetorik zum Trotz, als weitgehend transferresistent.  

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 520 arabisch
Masse: 16 x 22.5 cm
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-1930-7
Erscheinungsdatum: 20.02.2003

Autor/in

Der Autor:

Marc Schalenberg studierte Mittlere und Neuere Geschichte, Philosophie, Kunstgeschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Bonn. 1999 wurde er an der Universität mit der vorliegenden Arbeit promoviert. Seit 2011 ist er Senior Researcher im Rahmen eines an der Universität Tampere (Finnland) angesiedelten Forschungsprojekts „Urban History Politics in the 20th Century“.