Massstäbe der Kunst- und Geschichtsbetrachtung Jacob Burckhardts
Beiträge zu Jacob Burckhardt
Herausgegeben von Jacob Burckhardt-Stiftung
Bd. 5 Dieter Jähnig

Massstäbe der Kunst- und Geschichtsbetrachtung Jacob Burckhardts

Lieferbar 48.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Dieter Jähnig befasst sich seit dem Anfang der 1970er Jahre mit Burckhardt, sowohl lernend als auch lehrend, und legt hier aus seinem reichen Erfahrungsschatz eine Reihe sich wechselseitig ergänzender Besprechungen exemplarischer Perspektiven auf Burckhardts eigene «Entdeckungen der Welt und des Menschen» vor.
Die teils neu, teils erstmals publizierten, bei verschiedenen Gelegenheiten entstandenen Beiträge zur Burckhardt-Rezeption möchten, so wie sie hier ausgewählt und zusammengestellt sind – einerseits (durch den jetzigen Umkreis) umfassender als bei der isolierten Präsenz, andererseits aber auch (in der jetzigen Eigenständigkeit) kompakter als im Rahmen der anfänglichen Detailausbreitung –, ein Nebeneinander sein, das zugleich ein Ineinander ist.
Dieser Band hätte auch überschrieben sein können: Neue Beiträge zur Lektüre der Weltgeschichtlichen Betrachtungen – genauer freilich: zur Aufnahme des von Burckhardt in der Einleitung dieses Kollegs hervorgehobenen und im Ganzen seiner mündlichen und schriftlichen Arbeit praktizierten Anspruchs: «Winke» zu geben «zum Studium des Geschichtlichen in den verschiedenen Gebieten der geistigen Welt».

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Beiträge zu Jacob Burckhardt
Seitenanzahl 203 arabisch
Format: 15.5 x 22.7 cm
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-2222-2
Erscheinungsdatum: 03.05.2006

Autor/in

Dieter Jähnig, geboren in Leipzig 1926, Studium der Archäologie und Kunstgeschichte in Leipzig und Tübingen, 1955 Promotion bei Friedrich Beißner über Hölderlins Homburger Aufsätze, Arbeiten über Schelling, 1968 Habilitation, 1974 Professor für Philosophie in Tübingen. Jähnigs Forschungsschwerpunkte sind Philosophiegeschichte, Kunstphilosophie, Geschichtsphilosophie und aussereuropäische Kulturen.