Kommerzialisierung von Medienstrukturen im internationalen Vergleich (E-Book)
Studien Qualität der Medien
Herausgegeben von fög - Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft
1/2013 fög - Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft (Hg.)
Jens Lucht, Udris Linards

Kommerzialisierung von Medienstrukturen im internationalen Vergleich (E-Book)

Als Sofortdownload verfügbar 12.00 CHF
inkl. MwSt.

Die Analyse der Medienstrukturen ist für die Qualitätsforschung wichtig, weil es von der medialen Infrastruktur abhängt, ob die relevanten Informationen zu den Bürgerinnen und Bürgern kommen, ob alle Räume ausreichend medial erschlossen sind, ob die Ressourcen vorhanden sind, um das, was alle etwas angeht, adäquat zu recherchieren – kurz: ob die Bürgerinnen und Bürger publizistisch so versorgt sind, dass sie an der Meinungs- und Willensbildung teilnehmen können.

Diese Studie untersucht den Wandel der Medienstrukturen in fünf westeuropäischen Ländern (Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Österreich, Schweiz). Im Fokus stehen dabei die zentralen Mediengattungen Presse, Fernsehen und Onlinenews. Folgende Forschungsfragen stehen im Zentrum:

  1. Wie haben sich die Trägerschaften der Medien seit den 1960er Jahren verändert und zeigt sich auf dieser Ebene eine Kommerzialisierung?

  2. Welche Medientitel und welche Anbieter spielen im Mediensystem eine Rolle und zeigt sich eine zunehmende Medienkonzentration?

  3. Inwiefern wandelt sich das Medienangebot innerhalb der Gattungen Presse, Online und Rundfunk und zeigt sich eine wachsende Bedeutung von kommerziell orientierten Medientypen wie bspw. Boulevard- und Gratiszeitungen?

 

Hauptbefunde: Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass in allen untersuchten Ländern die Kommerzialisierung der Medien vor allem sei den 1980er Jahren zunimmt. Besonders auffallend sind die Resultate zur Schweiz: Was die Medienkonzentration und die Kommerzialisierung der Medien betrifft, ‘startet’ die Schweiz im Länder- und Zeitvergleich relativ spät, dann aber umso rascher. Dass in der Schweiz mittlerweile der Pressemarkt von nur drei Medienunternehmen dominiert wird, ist im internationalen Vergleich bemerkenswert.

Diese Studie erscheint als ePublikation im Zusammenhang mit dem Jahrbuch Qualität der Medien 2013, herausgegeben vom fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft / Universität Zürich. 

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Studien Qualität der Medien
Seitenanzahl 32 arabisch
Bindung E-Book
ISBN 978-3-7965-3231-3
Erscheinungsdatum: 25.09.2013

Autor/in

Jens Lucht ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft und Lehrbeauftragter an der Universität Zürich. Er ist Co-Autor des Jahrbuchs «Qualität der Medien. Schweiz – Suisse – Svizzera» und publiziert zu wissenschaftlichen Fragestellungen aus den Bereichen Medienpopulismus, politische Kommunikation und europäische Integration.

Linards Udris ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft und Lehrbeauftragter an der Universität Zürich. Er ist Co-Autor des Jahrbuchs «Qualität der Medien. Schweiz – Suisse – Svizzera» und publiziert zu wissenschaftlichen Fragestellungen aus den Bereichen politische Kommunikation, sozialer Wandel und Öffentlichkeitssoziologie.