Medien im Social Web - Journalistischer Mehrwert? (E-Book)
Studien Qualität der Medien
Herausgegeben von fög - Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft
2/2013 fög - Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft (Hg.)
Mark Eisenegger, Mario Schranz

Medien im Social Web - Journalistischer Mehrwert? (E-Book)

Als Sofortdownload verfügbar 12.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Diese Vertiefungsstudie untersucht «Tweets» von Medienredaktionen und Journalisten in der Schweiz. Der journalistische Einsatz von Social-Web-Anwendungen wie Twitter ist bislang noch wenig erforscht. Im Rahmen dieser Studie wird die Frage aufgeworfen, ob die journalistische Twitter-Kommunikation einen Mehrwert zur Medienpublizistik bieten kann. Folgende Fragen werden beantwortet:

  1. Wie interaktiv und umweltoffen ist die Twitterkommunikation von Medienorganisationen und Journalisten? Entsteht ein publizistischer Mehrwert?

  2. Wie relevant sind die via Twitter abgegebenen Tweets?

  3. Wie stark reflektieren twitternde Journalisten das Schweizer Mediensystem? Inwieweit konstituiert sich dadurch ein Forum für medienkritische Fragen?

 

Hauptbefunde: Die Möglichkeiten zur Interaktion mit anderen Nutzern werden von den Redaktionen praktisch nicht genutzt. Twitter zeigt auf der Ebene der redaktionellen Verwendung starke Züge massenkommunikativer Einweg-Kommunikation, die dem Zusatz ‘sozial’ (Social Media) in keiner Weise gerecht wird. Auf der Ebene der individuellen Accounts von Journalisten sind hingegen durchaus positive Effekte zu verzeichnen: Die Twitter-Kommunikation von Journalisten zeichnet sich erstens durch eine grössere Umweltoffenheit aus, es wird ein grösseres Quellenspektrum referenziert und die Kommunikation ist interaktiver. Zweitens wird Twitter unter Journalistinnen und Journalisten vergleichsweise intensiv zur Erörterung und Kanalisierung medienbezogener und medienkritischer Fragen genutzt.

Diese Studie erscheint als ePublikation im Zusammenhang mit dem Jahrbuch Qualität der Medien 2013, herausgegeben vom fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft / Universität Zürich. 

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 19 arabisch
Bindung E-Book
ISBN 978-3-7965-3232-0
Erscheinungsdatum: 25.09.2013

Autor/in

Mark Eisenegger ist Co-Leitungsmitglied des fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft / Universität Zürich. Er ist Co-Autor des Jahrbuchs «Qualität der Medien. Schweiz – Suisse – Svizzera». Der Autor publiziert aktuell insbesondere zu wissenschaftlichen Fragestellungen aus den Bereichen Qualität der Medien, Wirtschaftssoziologie, Wirtschaftskommunikation und Organisationskommunikation.

Joël Orizet ist wissenschaftlicher Assistent am fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft / Universität Zürich. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Corporate Reputation, Öffentlichkeitssoziologie und Social Media.

Mario Schranz ist Co-Leitungsmitglied des fög – Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft / Universität Zürich. Er ist Co-Autor des Jahrbuchs «Qualität der Medien. Schweiz – Suisse – Svizzera». Der Autor publiziert aktuell insbesondere zu wissenschaftlichen Fragestellungen aus den Bereichen Wirtschaftsöffentlichkeit, Onlinekommunikation, Crisis Communication, Corporate Reputation und Corporate Social Responsibility.