Fortifikationsliteratur des 16. und 17. Jahrhunderts
Tobias Büchi

Fortifikationsliteratur des 16. und 17. Jahrhunderts

Traktate deutscher Sprache im europäischen Kontext

Lieferbar 95.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Im 16. und 17. Jahrhundert wurde die Befestigung von Städten und Burgen mit den bewährten Mauern und Türmen in ein System transformiert, das im Gegensatz zur Zivilbaukunst nicht auf antiken Vorbildern basiert: das Bastionärsystem. Festungen dieser Periode waren grosse und kostbare Bauwerke, deren Planung und Ausführung höchste Anforderungen an die involvierten Entscheidungsträger, leitenden Architekten und Ingenieure stellten. Diese komplexen Anforderungen wurden in einer umfangreichen theoretischen Literatur reflektiert. Der vorliegende Band bietet eine detaillierte Analyse der im deutschsprachigen Raum veröffentlichten Traktate. Die Untersuchung erschliesst die engen Wechselwirkungen zwischen Theorie und Praxis und ein Stückweit das historisch bedingte Selbstverständnis heutiger Ingenieure und Architekten.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 405 arabisch
Abbildungen 85 s/w, 14 farbig
Masse: 17 x 25.5 cm
Bindung Buch, Broschur mit Klappen
ISBN 978-3-7965-3322-8
Erscheinungsdatum: 23.02.2015

Autor/in

Tobias Büchi, geb. 1974, studierte Architektur an der ETH Zürich und war von 2001 bis 2010 Assistent am dortigen Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta). Seit 2010 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsprojekt «Architektonisches Wissen: Architekturtheorie im deutschsprachigen Kulturraum, 1480 bis 1750» an der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin, Einsiedeln.