Schriften zur Pädagogik
Lieferbar 98.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Iselin – ein Pädagoge? Eine kommentierte Auswahl seiner Schriften zur Erziehung

Die pädagogischen Texte Isaak Iselins, die dieser Band vereinigt, reichen thematisch von Reformgedanken zur öffentlichen Schule über die Propagierung philanthropischer Lehrbücher und Privatschulen bis hin zu Vorschlägen zur Änderung der Basler Universitätsordnung.

Die Beschäftigung mit pädagogischen Themen entsprang mehrheitlich konkreten Projekten und Absichten Iselins, der sich neben der Elitenerziehung schon früh der Volksbildung – darunter auch der Mädchenerziehung – zuwandte. Zwar fehlt bei Iselin eine als solche gekennzeichnete, eigene pädagogische Theorie; allerdings machen seine pädagogischen Schriften in ihrer Gesamtheit ein Textkorpus aus, welches wegweisende Gedanken zu Erziehung, Bildung, Schule oder Schulwesen umfasst und in seiner Vielfalt überrascht. Der Band enthält neben den bekannteren Einzelschriften wie dem Versuch über die Verbesserung der öffentlichen Erziehung sowohl veröffentlichte Briefwechsel (zum Beispiel mit Johann Kaspar Lavater über Basedows Elementarwerk oder mit Ulysses von Salis über das Philanthropin Marschlins) als auch bislang seltener rezipierte Beiträge aus Iselins Zeitschrift Ephemeriden der Menschheit (wie den Entwurf einer erlauchten Akademie, für Söhne der Fürsten und der Grossen). Iselins Schriften zur Erziehung stiessen bei Zeitgenossen wie Nicolai, Schlosser oder Pestalozzi auf grosses Interesse – auch deshalb gilt es Iselin als Pädagogen der Schweizer Aufklärung (neu) zu entdecken.  

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Isaak Iselin: Gesammelte Schriften
Seitenanzahl 550 arabisch, 43 römisch
Abbildungen 5 s/w
Format: 17 x 24.5 cm
Bindung Buch, Leinen mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7965-3340-2
Erscheinungsdatum: 10.11.2014

Autor/in

Marcel Naas, geb. 1973, studierte Pädagogik, Publizistik und Philosophie an der Universität Zürich und promovierte an der Universität Luxemburg mit einer Arbeit zum Bild des Kindes in historischen Schweizer Kinderbibeln. Er arbeitet seit 2012 als Dozent an der Pädagogischen Hochschule Zürich.