Welt im Werk. Klaus Huber (1924–2017)
Corinne Holtz

Welt im Werk. Klaus Huber (1924–2017)

Eine Biografie

Neu
Dieser Artikel erscheint am 8. Juli 2024 ca. 54.00 CHF Erscheint: 08.07.2024
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Klaus Huber (1924–2017) hinterliess mit dem Oratorium Erniedrigt – geknechtet – verachtet – vergessen... (1983) sein Vermächtnis als politisch engagierter Komponist und Christ. Sein Werdegang ist durch familiäre Verwerfungen und Zeitgeschichte geprägt; beides wirkt in seine Musik hinein. Nach einem Schock im Jahr 1958 begannen sich Sturz und Schrei in Hubers Musik abzuzeichnen, bevor er sich ab 1968 politisierte und entsprechend motivierte Musik schuf. Neuen Einflüssen gegenüber war er offen. So begann er ab 1991 als Reaktion auf den zweiten Golfkrieg, arabische Musik zu erforschen.
Die Autorin stellt Hubers Biografie auf der Grundlage unterschiedlichster Archivfunde dar und erzählt Musik- und Lebensgeschichte immer auch als Zeitgeschichte. Daneben lässt sie Huber in faktenbasierten Selbstgesprächen auftreten und nähert sich Hubers Leben so aus zwei Perspektiven.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 320 arabisch
Abbildungen 10 s/w, 30 farbig
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-5148-2
Erscheinungsdatum 08.07.2024

Autor/in

Corinne Holtz ist Musikerin, Musik- und Theaterwissenschaftlerin und Publizistin. Sie veröffentlichte 2005 die erste Monografie der Regisseurin Ruth Berghaus, ko-kuratierte die Kulturplattform ‹hexperimente – die bühne im avers› und publiziert u. a. für Radio SRF2 Kultur, die NZZ, Hochparterre sowie im Auftrag von Kulturinstitutionen.

www.corinneholtz.ch