Auswahl vermischter Schriften
Karl Leonhard Reinhold: Gesammelte Schriften
Herausgegeben von Martin Bondeli, Silvan Imhof
Bd. 5/2 Martin Bondeli, Silvan Imhof (Hg.)

Auswahl vermischter Schriften

Zweyter Theil

Lieferbar 96.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der zweite Teil der 1797 in Jena erschienenen Auswahl vermischter Schriften enthält die Neufassung von Reinholds preisgekrönter Schrift zur Frage der Preußischen Akademie der Wissenschaften „Welches sind die wirklichen Fortschritte, die die Metaphysik seit Leibnizens und Wolf’s Zeiten in Deutschland gemacht hat?". Diese ist ergänzt durch Betrachtungen zur Schule Kants und zur nachkantischen Philosophie. Reinhold begründet darin, wie schon im „Vorbericht" des Bandes, was ihn zu der Schlussfolgerung geführt hat, mit Fichtes Idee eines sich selbst setzenden Ich oder Selbstbewusstseins werde das erste Prinzip philosophischen Wissens in überzeugenderer Weise zur Geltung gebracht als mit dem Satz des Bewusstseins der eigenen Elementarphilosophie.

Im einem zweiten Abschnitt geht es um eine kritische Stellungnahme zu Kants „Einleitung in die Metaphysik der Sitten". Reinhold verteidigt hier indirekter Auseinandersetzung mit Kant seine Auffassung der Willensfreiheit als Vermögen, sich für oder wider das Sittengesetz zu entscheiden. Der Erklärung Kants, diese Auffassung betreffe eine Form von empirischer Willkürfreiheit, widerspricht er energisch.

Der dritte Abschnitt beinhaltet Definitionen und Erläuterungen zu den Begriffen des äußeren Rechts und Staatsrechts. Zur Diskussion steht eine aufklärungspolitisch relevante Fortsetzung von Reinholds auf Lehrstücken der Willensfreiheit, der Moral und des Naturrechts beruhender praktischer Elementarphilosophie. Reinhold beantwortet indirekt die Frage, welche Staatsverfassung und Staatsregierung dem Begriff der Willensfreiheit angemessen ist.

Der Band enthält die Varianten zum ersten Hauptabschnitt, eine Einleitung sowie einen ausführlichen Kommentar.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Seitenanzahl 289 arabisch, 100 römisch
Abbildungen
Masse: 24.6 x 17.4 cm
Bindung Buch, Leinen mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7965-3494-2
Erscheinungsdatum: 23.02.2017

Autor/in

Martin Bondeli ist Hauptherausgeber der Reinhold-Edition. Er hat Bücher und Aufsätze vor allem zu Kant und zum Deutschen Idealismus publiziert und lehrt als Privatdozent an den Universitäten Bern und Freiburg i. U.e. Letzte Buchveröffentlichung: Reinhold und Schopenhauer. Zwei Denkwelten im Banne von Vorstellung und Wille (Basel 2014).

Silvan Imhof ist Mitarbeiter der Reinhold-Edition sowie der Jeanne-Hersch-Edition und hat mit der Arbeit Der Grund der Subjektivität. Motive und Potential von Fichtes Ansatz (Basel 2014) promoviert.