Religion und Toleranz
Schriften der Internationalen Castellio Gesellschaft
Herausgegeben von dem Vorstand der Internationalen Castellio Gesellschaft
Bd. 3 Brigitte Hilmer (Hg.)

Religion und Toleranz

Geschichtliche Quellen und aktuelle Probleme

Neu
Dieser Artikel erscheint am 10. Juni 2024 ca. 52.00 CHF Erscheint: 10.06.2024
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Religion müssen nicht intolerant sein, auch monotheistische nicht. Im Gegenteil: Sie können sich auch als Ressource für Toleranzideen erweisen. Die Reformationszeit und der beginnende Kolonialismus bilden eine geschichtliche Schwelle, die das Thema Toleranz neu aufwirft und eine moralische Reflexion und Kodifizierung der Menschenrechte vorbereitet. Interne Konflikte des lateinischen Christentums, vermehrte Begegnungen mit fremden Religionen und die Konfessionsspaltung führten zu einer Ausweitung gewaltsamer Unterdrückung von Häresien, aber auch zu neuartigen Toleranzforderungen. Das Spektrum der Fallstudien dieses Bandes reicht von antiken und biblischen Quellen des Toleranzdenkens über radikale Reformation, Humanismus und Aufklärung bis zum Status von Religionsgemeinschaften und Weltanschauungen im modernen Recht und zu der heute wieder zunehmenden religiösen Verfolgung.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Schriften der Internationalen Castellio Gesellschaft
Seitenanzahl 260 arabisch
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-5038-6
Erscheinungsdatum 10.06.2024

Autor/in

Brigitte Hilmer lehrt Philosophie an der Universität Basel. Als Vizepräsidentin und Geschäftsführerin der Internationalen Castellio Gesellschaft Basel (2017) widmet sie sich den Themen Toleranz und religiöse Toleranz. Sie publiziert zu philosophischer Ästhetik, Rechtsphilosophie, Demokratietheorie, zur klassischen deutschen Philosophie, Romantik und Phänomenologie.