Sehen und Erkennen
significatio
Herausgegeben von René Wetzel, Hartmut Bleumer, Christine Putzo
Bd. 1 Katharina Gedigk

Sehen und Erkennen

Exemplarische Spiegel in höfischen Romanen des 12. bis 14. Jahrhunderts

Neu
Dieser Artikel erscheint am 12. Juni 2023 ca. 68.00 CHF Erscheint: 12.06.2023
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Meiner Bibliothek empfehlen

Der Spiegel liefert als mentales Konzept der mittelalterlichen Literatur eines ihrer bedeutendsten Wahrnehmungs-, Deutungs- und Denkmuster. Die Autorin zeigt anhand der höfischen Romane Willehalm von Orlens, Wilhelm von Österreich und Erec, wie es sich in erzählenden Texten des Mittelalters manifestiert und geht seiner Funktion und Wirkung auf die Rezeption nach. Dabei nimmt sie verschiedene Spiegelungsphänomene in den Blick – etwa die Figuren, ihre Funktion und Wirkung als ‹exemplarische Spiegel› und damit als orientierungsstiftende Vorbilder –, sodass schließlich das gesamte Werk als ‹Spiegel› erscheint. Die Untersuchung verbindet historische Semantik, kognitive Narratologie und kognitive Figurentheorie. So ergibt sich ein neuer Blick auf die Literaturproduktion und -rezeption sowie die Vermittlung von gesellschaftlich relevanten Konzepten wie rehte minne und triuwe.

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe significatio
Seitenanzahl 420 arabisch
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-4760-7
Erscheinungsdatum 12.06.2023

Autor/in

Katharina P. Gedigk hat Kunstgeschichte und Germanistik studiert und wurde 2021 promoviert. Derzeit ist sie Oberassistentin in Genf. Ihre bisherigen Publikationen umfassen die Bereiche historische Narratologie, Intertextualität, Druckgeschichte sowie Rezeptionsgeschichte weltlicher Literatur der Vormoderne.