Liber familiarium personalium, das ist, Verzeichnus waß sich mit mir, und der meinigen in meiner hau
Selbst-Konstruktion
Herausgegeben von Alfred Messerli, Kaspar von Greyerz
Bd. 1 Lorenz Heiligensetzer (Hg.)
Alexander Bösch

Liber familiarium personalium, das ist, Verzeichnus waß sich mit mir, und der meinigen in meiner hau

Lebensbericht und Familiengeschichte des Toggenburger Pfarrers Alexander Bösch (1618-1693)

Lieferbar 58.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Zum Band «Liber familiarium personalium»

Die deutsch verfasste Lebensbeschreibung des reformierten Pfarrers Alexander Bösch (1618-1693) ist ein bedeutsames Schweizer Selbstzeugnis des 17. Jahrhunderts. Bösch verfasste seinen ausführlichen Lebensbericht im Alter von 64 Jahren vermutlich für seine Nachkommen. Bemerkenswert ist der private Charakter dieser Lebensbeschreibung, wodurch ein aufschlussreicher Einblick in die Lebensverhältnisse gewährt wird. Themen von Böschs Bericht sind unter anderem: Kindheit im Obertoggenburg, Studienjahre in Zürich, Heirat und Familienleben, Tätigkeit als Pfarrer und Landwirt im Toggenburg und Krankheit und Sterben der Ehefrau.
Die vorliegende kritische Edition gibt den Text kommentiert wieder und erschliesst ihn mit einer ausführlichen Einleitung.

   

Bevorstehende Veranstaltungen

Bibliographische Angaben

Reihe Titel der Reihe - Selbst-Konstruktion
Seitenanzahl 203 arabisch
Abbildungen 3 s/w
Zeichnungen 1
Format: 13 x 20 cm
Bindung Buch, Gebunden
ISBN 978-3-7965-1439-5
Erscheinungsdatum: 18.06.2001

Autor/in

Lorenz Heiligensetzer, geboren 1968, studierte Geschichte und Germanistik in Konstanz und Zürich und arbeitet z.Z. an einem von Prof. K. v. Greyerz geleiteten Nationalfonds-Projekt über frühneuzeitliche Selbstzeugnisse.